AllgemeinErgebnisseJugendLeistungssportWettkämpfe

Erfolge für HLV-Athletinnen und -Athleten in Hamburg und Regensburg

By 22. Juni 2021Juni 24th, 2021No Comments

Das vergangene Wochenende bot mit den Landesmeisterschaften der Jugend U20 in der heimischen Jahnkampfbahn und den Wettkämpfen der Sparkassen-Gala in Regensburg gleich zwei Highlights für die Hamburger Leichtathletik. Während es im Hamburger Stadtpark um Landesmeistertitel ging, liefen die Athletinnen und Athleten in Regensburg um Staffelplätze bei den anstehenden internationalen Höhepunkten.

Am Freitag durften die beiden Top-Sprinter Lucas Ansah-Peprah und Owen Ansah (beide Hamburger SV) sich bei der Einkleidungsaktion des DOSB am Olympiastützpunkt in Dulsberg bereits die Trikots des Deutschen Teams für Tokio für einige Fotos für die Presse überstreifen. Nominiert sind beide jedoch noch nicht für die Wettkämpfe in Tokio. Nach ihren zuletzt herausragenden Leistungen in Mannheim und bei den nationalen Titelkämpfen in Braunschweig reisten beide jedoch selbstbewusst nach Regensburg, um ihr Können erneut unter Beweis zu stellen und die Chance auf eine Nominierung zu untermauern. Auch in Regensburg zeigten beide, dass sie sich mittlerweile fest in der nationalen Spitze etabliert haben. Mit 10,25 Sekunden (10,23 sec im Vorlauf) setzte Lucas sich souverän gegen die Konkurrenten über 100 Meter durch. Owen sprintete im Vorlauf zur neuen Bestzeit von 10,32 Sekunden und landete im Finale mit 10,36 Sekunden auf Rang drei. Zum Abschluss des Tages setzten sich beide über 4×100-Meter mit der “DLV 1”-Staffel in 38,32 Sekunden gegen die zweite und dritte Besetzung des DLV durch. Ende Juni erfolgt die finale Nominierung für die Olympischen Spiele in Tokio und die Chancen für Lucas und Owen, sich das Olympia-Trikot erneut überstreifen zu dürfen, stehen nicht schlecht.

Ebenfalls in Regensburg am Start waren die beiden Langsprinter Lysann Helms und Bela Karn (beide Hamburger SV). Für beide ging es darum, sich sowohl im Einzel als auch für die Staffel bei den U20-Europameisterschaften in Tallinn (Estland) und den U20-Weltmeisterschaften in Nairobi (Kenia) zu empfehlen. Nach ihrem Saisoneinstieg am vergangenen Wochenende in Bremen lief Lysann die 400 Meter in Regensburg in starken 54,95 Sekunden und war damit die schnellste U20-Athletin des Tages. Bela sprintete in 48,63 Sekunden auf Rang sechs. Während die “DLV 2”-Staffel von Bela über 4×400-Meter leider disqualifiziert wurde, knackte Lysann mit der “DLV 1”-Staffel in 3:37,45 Minuten deutlich die Qualifikationsnorm für die internationalen Meisterschaften in Tallinn und Nairobi.

Auf den langen Weg nach Regensburg machten sich auch Matteo Ciuchini (TH Eilbeck) und Charlott Jacobs (Hamburger SV). Matteo sprintete nach zuletzt kleinen muskulären Problemen die 100 Meter in 11,15 Sekunden und die 200 Meter in 22,47 Sekunden. Charlott erzielte über 400 Meter in 57,59 Sekunden sogar eine neue persönliche Bestleistung. Auf Reisen waren auch Michel Meißner, Sara Hannemann und Louise Wieland (alle Hamburger SV), die außerhalb der Wertung bei den Landesmeisterschaften Niedersachsens und Bremens in Göttingen starteten. Bei leichtem Gegenwind lief Michel die 100 Meter in 10,72 Sekunden. Im Duell der beiden Trainingskolleginnen setzte sich Louise in 11,94 Sekunden gegen Sara in 11,99 Sekunden durch. Für beide war der Wettkampf ein letzter Formtest vor den Deutschen U23-Meisterschaften am kommenden Wochenende in Koblenz.

Bei den Landesmeisterschaften der Jugend U20 war Frederik Denis (Hamburger SV) in 11,29 Sekunden schnellster Hamburger des Tages. Zudem unterbot er mit seiner Zeit erstmals die U18-Norm für die Jugend-DM in Rostock. Eine weitere starke Zeit erzielte Markus Wagner (Hamburger SV), der die 400 Meter lange Stadionrunde in 50,79 Sekunden absolvierte. Über die doppelt so lange Distanz von 800 Metern setzte sich Julius Kemper (Hamburger SV) in 1:56,22 Minuten gegen seine Kontrahenten durch. Mit Philip Jensen e Castro und Tom Schröder (beide LG Wedel-Pinneberg) blieben in 1:58,17 Minuten und 1:59,08 Minuten sogar noch zwei weitere Athleten unter zwei Minuten. Die 1.500 Meter gewann Jan Eric Büsing (SC Poppenbüttel) in 4:07,13 Minuten, nachdem er sich Mitte Mai in Karlsruhe bereits auf herausragende 3:55,27 Minuten steigern konnte. Mit 4:08,42 Minuten und 4:09,78 Minuten blieben am Wochenende zudem auch die beiden U18-Athleten Philip Jensen e Castro (LG Wedel-Pinneberg) und Glenn Kochmann (TSG Bergedorf) und 4:10 Minuten. Eine bemerkenswerte Zeit lief auch das Staffelquartett des Hamburger SV (Markus Wagner, Matti Wellm, Manuel Mordi, Frederik Denis). Sie benötigten für die 4×100 Meter lediglich 42,16 Sekunden und sind damit aktuell schnellste Staffel des Jahres in Deutschland. Ebenfalls beeindruckende Leistungen erzielte Mika Sosna (TSG Bergedorf), der sich mit 16,74 Metern und 57,52 Metern sowohl im Kugelstoßen als auch im Diskuswurf durchsetzte.

Zu einem souveränen Sieg lief auch Lisa Hausdorf (AG Hamburg West) über 800 Meter, die sie in 2:16,88 Minuten gewann. Während sich Jette Beermann (LG Wedel-Pinneberg) über 800 Meter in 2:19,51 Minuten mit Platz zwei begnügen musste, setzte sie sich in 4:39,07 Minuten über 1.500 Meter durch. Einen weiteren Sieg feierte Line Schröder (Hamburger SV) über 100m-Hürden, die sie in 14,44 Sekunden gewann. Auf aktuell Platz zwei in der nationalen Bestenliste lief die 4x100m-Staffel des Hamburger SV in der Besetzung Jana Ernst, Vanessa Baldé, Michelle Klobe und Anisha Steinbach mit einer Zeit von 47,50 Sekunden. Im Stabhochsprung näherte sich Julia Kirschnick (LG Wedel-Pinneberg) mit ihrer Siegeshöhe von 3,40 Metern der Jugend-DM-Norm. Ein hochklassiges Duell boten sich derweil Marlene Lang (LG Wedel-Pinneberg) und Anika Nießen (Hamburger SV) im Weitsprung. Letztlich setzte sich Marlene mit 6,01 Metern knapp gegen Anika mit 5,93 Metern durch.

Die Ergebnisse aller Veranstaltungen sind unter Ergebnisse zu finden.