AllgemeinErgebnisseJugendLeistungssportWettkämpfe

Tolle Leistungen bei LM U18 in Flensburg, in Mannheim, Minden und Ettlingen

By 28. Juni 2021No Comments

Einen der Höhepunkte des vergangenen Wochenendes stellten die Landesmeisterschaften Hamburgs und Schleswig-Holsteins der Jugend U18 in Flensburg dar. Bei sommerlichen Bedingungen lief Manuel Elias (AG Hamburg West) über 100 Meter in neuer persönlicher Bestzeit von 11,49 Sekunden auf Rang zwei. Ein direktes Duell mit dem im Vorlauf auf 11,44 Sekunden verbesserten Lukas Wolff (LAV Hamburg-Nord) blieb aufgrund eines Fehlstarts von Lukas im Finale leider aus. Fest in Hamburger Hand bei diesen Landesmeisterschaften waren die Mittelstrecken über 800 Meter und 1.500 Meter der männlichen Jugend. Dabei konnte Glenn Kochmann (TSG Bergedorf) mit Zeiten von 2:02,53 Minuten und 4:13,52 Minuten sogar einen Doppelsieg feiern. Silber über 800 Meter ging mit 2:03,86 Minuten an Tom Kühnel, Bronze mit 2:04,24 Minuten an Christian Amanuel-Tekeste (beide Hamburger SV). Tom Kühnel lief zudem über 1.500 Meter in 4:22,70 Minuten auf den Bronzerang. Weitere Siege verbuchte Mehrkämpfer Frederik Denis (Hamburger SV) über 110 Meter Hürden und im Stabhochsprung. Während Frederik über die Hürden mit 15,58 Sekunden eine Bestzeit verpasste, steigerte er seinen persönlichen Rekord im Stabhochsprung um sage und schreibe 60 Zentimeter auf 3,90 Meter.

In der weiblichen Jugend U18 lief Richlove Donkor (AT Hamburg) die 100 Meter in exakt 13,00 Sekunden so schnell wie nie zuvor und gewann Silber. Über die komplette Stadionrunde von 400 Metern erreichte Michelle Lindemann (LG Wedel-Pinneberg) in 65,20 Sekunden auf dem Bronzerang das Ziel. Die Hamburger Dominanz über die Mittelstrecken setzte sich mit einer kleinen Ausnahme auch in der weiblichen Jugend fort, denn der Sieg ging über beide Distanzen nach Schleswig-Holstein. Silber und Bronze über 800 Meter gingen jedoch mit 2:19,33 bzw. 2:19,54 Minuten nach Hamburg an Inga Schulz (TSG Bergedorf) und Finja Lammeyer (Hamburger SV). Mit einem weiteren zweiten Platz über 1.500 Meter in 4:46,81 Minuten durfte sich Inga sogar über Doppelsilber freuen. Bronze ging über diese Distanz mit 4:48,55 Minuten an Sonja Lindemann (LG Wedel-Pinneberg). Zu einer neuen Bestzeit lief Line Schröder (Hamburger SV) als Siegerin über 100 Meter Hürden. Sowohl im Vorlauf (14,23 sec) als auch im Finale (14,25 sec) war sie die Schnellste. Zu einem weiteren Sieg sprang Line mit einer Weite von 5,71 Metern im Weitsprung. Nun fehlen ihr lediglich noch vier Zentimeter zur Jugend-DM-Norm. Auf Rang drei landete Josie Krone (Hamburger SV) mit ihrer Weite von 5,39 Metern. Ebenfalls Bronze gewann Julia Mauss (LG Alsternord) mit übersprungenen 2,40 Metern im Stabhochsprung. Dass auch die Wurfdisziplinen den Hamburger Athletinnen liegen, bewiesen Benedicta Kotoka (Hamburger SV), Jenna Petersen (LG Alsternord) und Jolea Langhoff (Buxtehuder SV). Mit einer deutlichen Steigerung ihrer Bestleistung auf 36,68 Meter gewann Jolea Bronze im Speerwurf. Im Diskuswurf erzielte Benedicta 25,45 Meter und sicherte sich die Silbermedaille vor Jenna, die mit 24,38 Metern Bronze gewann.

Bereits am Freitagabend ging Michel Meißner (Hamburger SV) bei der zweiten Auflage des “Road to Tokyo”-Meetings in Mannheim in den Startblock. Mit 10,58 Sekunden erzielte er dabei eine neue Saisonbestleistung und auch seine absolute Bestleistung von 10,53 Sekunden liegt nicht mehr in allzu weiter Ferne. Ebenfalls auf Reisen war das Mehrkampfteam des AMTV Hamburg, die zum 1. Nationalen Leichtathletik-Meeting nach Minden reisten. Der Ausflug nach Westfalen verlief für die beiden Trainingskollegen Christian Steffens und Merlin Kühn sehr erfolgreich. Während Christian sich über eine Steigerung seiner Anfang des Monats aufgestellten Bestleistung über die 110 Meter Hürden auf 15,77 Sekunden freuen durfte, verbesserte Merlin sich auf 4,20 Meter im Stabhochsprung. Einen noch weiteren Weg nahm die Mehrkämpferin Charlotte Naumann (SC Poppenbüttel) auf sich, die zu einem Mehrkampf-Sportfest bis nach Ettlingen nahe Karlsruhe reiste. Nachdem die junge Athletin bereits im vergangenen Jahr den Landesrekord im Blockwettkampf Wurf der W12 verbesserte, gelang ihr dies nun auch in der Altersklasse W13. Den alten Hamburger Rekord von Katrin Schuster (TH Eilbeck) aus dem Jahr 2009 steigerte sie um 69 Punkte auf nun 2.480 Punkte.

Die Ergebnisse aller Veranstaltungen sind unter Ergebnisse zu finden.