Kategorie

Ergebnisse

Simon Plitzko holt Gold im Blockwettkampf

By | Ergebnisse, Jugend, Leistungssport, Veranstaltungen

Bei den Deutschen Meisterschaften im Blockwettkampf der Jugend U16 am Wochenende 10./11. August in Lage konnte sich  Simon Plitzko vom Athletik Team Hamburg in der Altersklasse M14 im Block Sprint/Sprung gegen 19 Konkurrenten durchsetzen und  sich seinen ersten Deutschen Meistertitel sichern. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 3.007 Punkten und drei neuen Einzelbestleistungen siegte er vor Elias Keller (TUS Gottmadingen; 2.897 Pkt) und Hendrik Sohn (TV Nussdorf; 2.740 Pkt.). Neben der neuen Bestmarke über 100m in 11,36s und  im Speerwurf mit 31,47m war seine Hochsprung-Leistung das absolute Highlight seines Mehrkampfes. Mit übersprungenen 1,86m übertraf er seine bisherige Bestleistung um 14 Zentimeter  und seine Körperlänge damit um 13 Zentimeter.

Weitere Teilnehmer*innen vom Hamburger Landesverband waren Denis Frederik (Hamburger SV, M15, Block Sprint/Sprung 2.762 Pkt.), Line Kristin Schröder (LG Wedel-Pinneberg, W15, Block Sprint/Sprung 2.677 Pkt.) und Briana Severon (Barsbütteler SV, W14, Block Wurf 2.212 Pkt.)

Der Hamburger Leichtathletik-Verband gratuliert Simon und den weiteren Teilnehmer*innen an den Deutschen Meisterschaften ganz herzlich zu ihren  Leistungen und den Trainerinnen und Trainern für die erfolgreiche Arbeit mit ihren Athletinnen und Athleten.

Hier können Sie die Gesamtergebnisliste einsehen.

Erfolge bei der DM Senioren Wurf-MK / Langstaffeln

By | Breitensport, Ergebnisse, Senioren, Wettkämpfe

Bei den Deutschen Meisterschaften Senioren Wurf-Mehrkampf und Langstaffeln in Zella-Mehlis,am 10. – 11.08.2019, gab es wieder einmal großartige Erfolge.
Zwei Staffeln der Seniorinnen (W60) von der StG Hamburg-Harburg waren sehr erfolgreich. Sie gewannen am Vormittag mit der 4x400m-Staffel in der Besetzung Ingeborg Thoma, Cäcilia Apel-Kranz, Silke Gielen und Wiebke Baseda, die Silber-Medaille mit der Zeit von 5:38,67 min. und mit der 3x800m-Staffel (Ingeborg Thoma, Silke Gielen und Wiebke Baseda) wurden sie nur knapp vier Stunden später, wie im Vorjahr, deutscher Meister mit 10:10,22 min.

Sehr erfolgreich waren auch die Senioren (M35) von der TSG Bergedorf. Sie gewannen in 3:50,48 min. mit der 4x400m-Staffel in der Besetzung Alexander David, Jens Witte, Sven Müller und Ingo Schultz, die Gold-Medaille und den deutschen Meistertitel. Außerdem starteten drei der genannten (Ingo Schultz, Sven Müller und Jens Witte), ebenfalls knapp vier Stunden später noch in der 3x1000m-Staffel und sicherten sich Platz drei und die Bronze-Medaille mit der Zeit von 9:55,06 min.

In der AK M40 startete ebenfalls noch eine Staffel der TSG Bergedorf über 3x1000m. In der Besetzung Matthias Kurtz, Howe Ehlers und Frieder Nölting belegten sie Platz acht mit einer Zeit von 9:09,15 min.

Im Wurf-Mehrkampf startete Karin Grummert (W60) vom SV Grün-Weiß Harburg. Sie belegte Platz 4 mit 2.529 Punkten und folgenden Leistungen: Kugel > 6,67 m, Diskus >19,18 m, Speer > 14,30 m, Hammer > 19,80 m, Gewicht > 10,74 m.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen Erfolgen.

Die gesamte Ergebnisliste ist hier einzusehen.

(br)

DM Silber für Jana Sussmann

By | Ergebnisse, Leistungssport, Wettkämpfe

Mit einem starken Schlussspurt sicherte sich Jana Sussmann  vom Lauf Team Haspa Marathon Hamburg bei den Deutschen Meisterschaften am Sonntag im Berliner Olympia Stadion über ihre Paradestrecke, den 3.000m Hindernis,  die Silbermedaille in 9:54,72 min hinter der großen Favoritin Gesa Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier, 9:28.45 min), aber vor Agnes Thurid Gers (SCC Berlin, 9:55.39 min) und  Sanaa Koubaa-Schretzmair (Bayer 04 Leverkusen, 9:57.81 min). Damit erfüllte sich die Studentin ihren großen Wunsch, zum Abschluss ihrer Karriere noch einmal eine Medaille bei Deutschen Meisterschaften zu holen, bevor sie, wie im April in einem Interview angekündigt, im Herbst die Laufschuhe an den berühmten Nagel hängen möchte.

Eine weitere Teilnehmerin  aus dem Hamburger Landesverband an den DM in Berlin war Malina Reichert (Hamburger SV), die einen Doppelstart absolvierte. Sie hatte sich nicht nur für den Weitsprung , sondern auch für den Dreisprung qualifiziert. Am Ende des Wochenendes standen am Sonntag 6,06 m und Platz 8 im Weitsprung, sowie tags zuvor 12,45 m und  Platz 9 im Dreisprung für sie zu Buche.
Zu den Titelkämpfen begleitet wurde Malina unter anderem  von Anna Holzmann vom SC Poppenbüttel. Mit Platz vier in ihrem Halbfinale und einer Zeit von 24,10 sec reichte es für Anna in dem sehr starken Teilnehmerinnenfeld leider ebenso wenig für einen Finaleinzug , wie für Felix-Tombe Martens (HNT Hamburg) über die 400m Hürden der Männer (52,57 sec). Beide genossen jedoch den Start vor der großen, stimmungsvollen  Kulisse im Olympiastadion, ebenso wie die 4x100m Staffel der HNT Hamburg in der Besetzung Felix-Tombe Martens, Marcel Schlage, Lennart Jungclaus und Jona Martens , die in der Endabrechnung mit einer Zeit von 41.67 sec Platz 18 von 31 gestarteten Staffeln belegte.

Hier geht es zur Gesamtergebnisliste.

Lucas Ansah-Peprah ist Europameister!

By | Ergebnisse, Jugend, Leistungssport, Wettkämpfe

Lucas Ansah-Peprah (Hamburger SV) ist Europameister! Am Finaltag der U20-Europameisterschaften im schwedischen Borås gewann Lucas mit der 4x100m-Staffel des DLV die Goldmedaille. Bereits im Vorlauf am Mittag präsentierte sich das DLV-Team mit der schnellsten Vorlaufzeit in bestechender Form und ging so als Favorit auf den Titel ins Finale. Als Schlussläufer des deutschen Quartetts bekam Lucas auf Platz drei hinter Großbritannien und Italien liegend das Staffelholz in die Hand und sicherte seiner Staffel mit einem fulminanten Endspurt den Sieg. Mit 38,79 Sekunden konnte er noch genau eine Zehntel zwischen sich und die auf Platz zwei gelaufenen Italiener bringen. Wer das hochspannende Finale noch einmal sehen möchte, kann dies hier tun.

Bereits am Freitag Abend stand für Lucas das Einzelfinale über die 100m an. Nach einem ganz knappen Zieleinlauf war er letztendlich mit einer Zeit von 10,55 Sekunden auf einem hervorragenden vierten Platz und nur zwei Hundertstel hinter dem Bronzerang in der Ergebnisliste wieder zu finden. Am selben Abend ging Bennet Vinken (HSV) im Weitsprungfinale an den Start. Nachdem Bennet am Vorabend in der Qualifikation mit 7,57 Meter die zweitbeste Weite aller Teilnehmer erzielen konnte, ging er durchaus aussichtsreich ins Finale. Dieses begann für ihn aber mit zwei ungültigen Versuchen, sodass der dritte Sprung ein Sicherheitssprung auf 7,10 Meter wurde, wodurch er leider um acht Zentimeter als am Ende Neunter den Endkampf um die Medaillen verpasste.

Lysann Helms (LAV Hamburg-Nord) kam bei dieser U20-EM letztendlich leider nicht zum Einsatz und über den Posten der Ersatzläuferin der deutschen 4x400m-Staffel hinaus, konnte aber mit Sicherheit dennoch viele positive Erfahrungen und Eindrücke für zukünftige Einsätze im DLV-Dress sammeln. Als U18-Athletin bleiben ihr in den kommenden Jahren noch viele Möglichkeiten, sich auf internationaler Ebene zu präsentieren.

Der Hamburger Leichtathletik-Verband gratuliert Lucas ganz herzlich zu seinem Erfolg! Zudem möchte der HLV auch Bennet und Lysann zu ihren ersten Teilnahmen an internationalen Meisterschaften gratulieren.

Die Ergebnisse aller Wettbewerbe dieser U20-Europameisterschaften sind hier zu finden. Weiterhin hat der DLV Wettkampfberichte für alle Wettkampftage erstellt, welche hier nachzulesen sind.

Update zur U20-EM: Lucas Ansah-Peprah und Bennet Vinken im Finale!

By | Ankündigungen, Ergebnisse, Jugend, Leistungssport, Wettkämpfe

Erfreuliche Nachrichten von der U20-EM aus Schweden! Mit Lucas Ansah-Peprah und Bennet Vinken (beide Hamburger SV) haben sich am gestrigen Donnerstag Abend im schwedischen Borås zwei Hamburger für die Finals ihrer jeweiligen Disziplin am heutigen Abend qualifiziert.

Nach einem knappen 100m-Vorlauf-Sieg am Vormittag in 10,66 Sekunden bei relativ starkem Gegenwind (-1,8 m/s) stand Lucas am frühen Abend am Start des zweiten von drei Halbfinals. In diesem blies der Wind mit 1,2 Metern pro Sekunde von hinten und Lucas erreichte nach hervorragenden 10,48 Sekunden als Dritter seines Halbfinals das Ziel. Da nur die ersten beiden Athleten direkt das Finale erreichten, musste Lucas noch kurz zittern, konnte sich nach dem dritten Halbfinale aber sicher sein, dass er als einer von zwei über die Zeit qualifizierten einen der begehrten Finalplätze ergattern konnte. Um 20:19 Uhr geht es heute Abend nun für Lucas um die Sprint-Krone Europas.

Bennet erwischte einen blitzsauberen Start in die Weitsprungqualifikation, 7,50 Meter im ersten Versuch! Es waren jedoch 7,55 Meter gefordert, um sicher das Finale am heutigen Abend um 17:05 Uhr zu erreichen. Nachdem Bennet im zweiten Durchgang das Brett beim Absprung nicht richtig traf, konnte er sich im dritten Versuch auf herausragende 7,57 Meter steigern und damit ganz sicher das Finalticket buchen. Mit dem Wettkampfende der zweiten Qualifikationsgruppe war dann klar, dass Bennet hinter einem ungarischen Athleten die zweitbeste Weite des Tages erzielt hat und mit guten Aussichten ins Finale starten kann.

Für Lisa Hausdorf (AG Hamburg West) reichte eine Zeit von 4:27,85 Minuten im 1.500m-Vorlauf leider ganz knapp nicht, um das Finale der besten 12 zu erreichen. Zu Anfang des Vorlaufes hielt Lisa sich zunächst im hinteren Teil des Teilnehmerfeldes auf, konnte dann mit einem fulminanten Spurt aber noch einige Kontrahentinnen überholen und letztendlich auf Platz fünf und mit zwei Zehnteln Rückstand auf Platz vier die Ziellinie überqueren. Es qualifizierten sich jedoch nur die ersten vier direkt und auch die Zeit reichte leider nicht für das Finale.

Wer die Lucas und Bennet bei ihren Finals begleiten möchte, findet hier den Livestream der EAA. Eurosport überträgt die U20-EM auch im TV, die Sendezeiten sind hier zu finden. Live-Ergebnisse aus Schweden gibt es hier.

Der Hamburger Leichtathletik-Verband drückt Lucas und Bennet heute Abend ganz fest die Daumen und gratuliert Lisa herzlich zu ihrer ersten Teilnahme an einer internationalen Meisterschaft!

21 Podestplätze bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Leinefelde-Worbis

By | Breitensport, Ergebnisse, Senioren, Wettkämpfe

Es hatten 40 Hamburger Athleten, weiblich wie auch männlich, zu den 3-tägigen Deutschen Seniorenmeisterschaften vom 12. – 14. Juli 2019 in Leinefelde-Worbis gemeldet. Aber leider sind davon nur 27 angetreten.

Diese errangen 21 Podestplätze (1. Platz > 5x, 2. Platz > 9x, 3. Platz > 7x), bei 63 gewerteten Disziplinen.

Leider fand diese Meisterschaft bei sehr schlechten Witterungsverhältnissen statt. Am Freitagnachmittag starke Schauer und Gewitter, sowie am Sonnabend Regen, der erst am späten Nachmittag nachließ.

Trotzdem konnten unsere Hamburger Teilnehmer*innen einen großen Anteil an guten Leistungen, teilweise sogar persönlichen Saisonbestleistungen, verbuchen.

Hier sind alle Hamburger Ergebnisse in einer Übersicht aufgelistet.

Die gesamte Ergebnisliste der Meisterschaften ist hier und auf der HLV-Homepage unter Ergebnisse einzusehen.

(br)

Spitzenergebnisse für Hamburger Athleten bei Junioren-Gala in Mannheim führen zu 5 EM-Nominierungen

By | Ergebnisse, Jugend, Leistungssport, Wettkämpfe

Insgesamt sieben Hamburger Athletinnen und Athleten waren am vergangenen Wochenende bei der BAUHAUS Junioren-Gala in Mannheim am Start, um mit der nationalen Konkurrenz um die begehrten Plätze für die internationalen Wettbewerbe zu kämpfen. Zum einen sind dies die U20-Europameisterschaften, welche vom 18. bis 21. Juli 2019 im Schwedischen Borås ausgerichtet werden. Hinzu kommt das European Youth Olympic Festival (EYOF) in Baku, Aserbaidschan, wo sich vom 20. bis 28. Juli 2019 in vielen Sportarten die besten U18-Athletinnen und Athleten miteinander messen. Neben der nationalen Elite waren auch in Mannheim bereits internationale Sportlerinnen und Sportler aller fünf Kontinente am Start.

Die vom DLV geforderten Normen hatten Sprinter Lucas Ansah-Peprah sowie die beiden Weitspringer Bennet Vinken und Junior Boateng (alle Hamburger SV) bereits zuvor in der Saison erfüllt. Auch Lisa Hausdorf (AG Hamburg West) reiste mit bereits erfüllter Norm (zum Bericht) nach Mannheim. Weitspringer John Schlegl (HSV) fehlten mit seiner Saisonbestleistung von 7,34 Metern aus Garbsen noch gut 20 Zentimeter zur Norm. Auch Bela Karn (HSV) und Lysann Helms (LAV Hamburg-Nord) gelang das Kunststück der Normerfüllung in dieser Saison noch nicht, beide wurden aber als mögliche Kandidaten für die Staffeln des DLV zur Gala eingeladen.

Lucas Ansah-Peprah ging mit seiner bei der Junioren-DM in Wetzlar gelaufenen Zeit von 10,42 Sekunden als Jahresschnellster an den Start. Nach einem souveränen Vorlaufsieg, sprintete er im 100m-Finale in 10,56 Sekunden auf Platz zwei und sicherte sich damit das Ticket für die U20-EM in Schweden! Als Startläufer der DLV-Staffel knackte Lucas zudem mit 39,86 Sekunden auch die 4x100m-Staffel-Norm für Borås. Der Weitsprung-Wettkampf in Mannheim begann für Bennet Vinken nicht wie gewünscht. Mit seiner Bestleistung von 7,59 Metern als Favorit gehandelt, startete er mit zwei ungültigen Versuchen und zwei weiteren nicht zufrieden stellenden Sprüngen. Im fünften Durchgang platzte dann der Knoten: 7,54 Meter! Platz zwei und damit einer der begehrten Plätze im DLV-Team für die U20-EM in Schweden gesichert. Für John Schlegl stehen am Ende 7,29 Meter und Platz fünf in der Ergebnisliste, was leider nicht für eine Nominierung ausreicht. Dass im Weitsprung manchmal der perfekte Sprung gelingen kann, zeigte bereits sein Trainer Sebastian Bayer 2009 in Turin. Junior Boateng erwischte solch einen Sprung in Mannheim und sprang als U18-Athlet unglaubliche 7,50 Meter weit. Diese großartige Leistung wird nur dadurch getrübt, dass diese Weite nur zu Platz zwei reichte und nur ein Athlet für Baku nominiert wird.

Für Lisa Hausdorf galt es mit bereits erfüllter Norm, in Mannheim einen der ersten drei Plätze unter den Deutschen Athletinnen zu belegen. In einem couragierten 1.500m-Rennen lief Lisa nach 4:27,34 Minuten über die Ziellinie, Platz fünf in dem international besetzten Feld und zweitbeste Deutsche. Das bedeutet auch für Lisa die Nominierung für die U20-EM in Borås Mitte Juli.

Lysann Helms und Bela Karn gingen an den Start, um sich für einen der Staffelplätze für die internationalen Meisterschaften zu empfehlen. Sowohl Lysann als auch Bela mussten sich der in Mannheim herrschenden Hitze und der nationalen wie internationalen Konkurrenz beugen und blieben jeweils etwa eine Sekunde hinter ihren Jahresbestleistungen zurück. Aufgrund ihrer starken Vorleistungen durfte Lysann dennoch in der zweiten DLV-Staffel über 4x400m antreten und zeigte dort als Startläuferin eine herausragende Leistung, welche ihr die Nominierung als Ersatzläuferin für die DLV-Staffel für die EM in Schweden einbrachte.

Bereits vergangene Woche wurde auch Vanessa Aniteye (HSV) nach ihrem sechsten Platz bei der U23-DM in Wetzlar über die 400 Meter (Bericht) für einen internationalen Start bei den U23-Europameisterschaften (11. bis 14. Juli 2019 ) in Gävle, Schweden, nominiert und ist Teil des Deutschen 4x400m-Teams.

Allen Athletinnen und Athleten sowie deren Trainerinnen und Trainern gratulieren wir herzlich zu ihren Leistungen und den Nominierungen. Wir wünschen Euch viel Erfolg bei den anstehenden Meisterschaften!

Die Gesamtergebnisliste aus Mannheim ist hier sowie unter Ergebnisse einsehbar.

Zwei Medaillen für HSV-Staffeln bei U23-DM und Staffel-DM und EM-Quali für Lisa Hausdorf

By | Ergebnisse, Jugend, Leistungssport, Wettkämpfe

Am 15./16. Juni 2019 fanden im Stadion Wetzlar die Deutschen Meisterschaften der Junioren (U23) und die Deutschen Staffel-Meisterschaften statt. Direkt zu Beginn des Wochenendes konnte sich die 4x100m-Staffel des Hamburger Sportvereins ins Rampenlicht befördern, indem sie mit herausragenden 41,12 Sekunden ganz nach oben auf’s Podium stürmte. Bemerkenswert ist, dass die Läufer Benedikt Vinken, Lucas Ansah-Peprah, Owen Ansah und Junior Boateng alle noch der Jugend-Altersklasse U20 oder sogar U18 angehören.

Eine weitere Staffel-Medaille erlief sich die 4x400m-Staffel des HSV in der männlichen Jugend U20 in der Besetzung Anis Mokkeddem, Owen Ansah, Till Schlicht und Bela Karn. Für die vier Stadionrunden benötigte das Quartett 3:18,02 Minuten und landete so hinter dem TSV Bayer 04 Leverkusen auf dem silbernen zweiten Platz. Neben dem HSV war auch die TSG Bergedorf mit 4x400m-Staffeln am Start und erreichte in der männlichen Jugend U20 mit den Läufern Alexander Palm, Ole Grot, Fabio Dinkelmeyer und Maximilian Wischendorf mit 3:25,71 Minuten Platz sechs. Damit war die Jugend-Staffel der TSG fast genau so schnell wie die erwachsenen Vereinskollegen Sören Gnoss, Markus Neblung, Tom Novak und Miguel Daberkow mit der Männer-Staffel, welche nach 3:24,99 Minuten und auf Platz sieben das Ziel erreichte.

Die beiden Sprinter Lucas Ansah-Peprah und Owen Ansah vom HSV waren zusätzlich zu den Staffeleinsätzen auch im Einzel am Start. Dabei erreichten beide über die 100m die Halbfinals und konnten ihre Bestzeiten auf 10,42 Sekunden bzw. 10,63 Sekunden steigern, auch wenn der Wind teilweise etwas zu stark von hinten drückte. Lucas konnte zudem auch seine Bestzeit von 21,46 Sekunden über 200m bestätigen und Platz 2 im B-Finale belegen. Mit Leonie Kluwig vom Track & Field Club Hamburg war auch eine weibliche Kurzsprinterin im Einsatz und erreichte mit einer Tagesbestzeit von 11,82 Sekunden das Halbfinale. Über die doppelte Distanz erreichte Leonie sogar das B-Finale, in dem sie mit 24,57 Sekunden auf Platz fünf lief. Die ganze Stadionrunde stand für die in Alaska/USA studierende und für den Hamburger SV startende Vanessa Aniteye auf dem Plan. Die Viertelmeile absolvierte sie im Vorlauf in 54,51 Sekunden, womit sie diesen souverän gewann und sich so für das A-Finale qualifizierte. In einem durchaus rasanten Finale lief Vanessa dann auf Platz sechs. Gleich drei Hamburger Athletinnen waren in den Startlisten über die 100m Hürden zu finden. Sara Hannemann, Lisa Eppelmann (beide HSV) und Lena Schröder (SV Grün-Weiss Harburg) blieben jedoch alle leicht über ihren Saisonbestleistungen und verpassten das Finale so knapp. Auf eine deutlich längere aber ebenfalls mit Hindernissen gespickte Strecke wagte sich Lara Brunner vom Hamburger SV. Lara lief im Finale über 3.000m Hindernis und überquerte nach 11:34,93 Minuten auf Platz 11 die Ziellinie, was eine neue persönliche Bestleistung für sie bedeutete.

Die einzige Hamburger Athletin in technischen Disziplinen war Malina Reichert vom Hamburger SV. Malina trat sowohl im Weit- als auch im Dreisprung an und schonte sich so nicht. Im Weitsprung wurde Malinas weitester Sprung mit 6,08m gemessen, was in der Endabrechnung Platz fünf für sie bedeutete. Einen Platz weiter vorne auf Platz vier landete Malina im Dreisprung-Wettbewerb, bei dem sie mit ihrer Tagesbestweite von 12,65m eine neue Bestleistung aufstellen konnte und nur um wenige Zentimeter das Siegerpodest verfehlte.

Eine weitere Erfolgsmeldung erreichte uns bereits am Freitag. Lisa Hausdorf von der AG Hamburg West startete am 14.06.2019 beim internationalen Anhalt-Meeting in Dessau-Roßlau über 1.500m und konnte dabei ihre Bestleistung auf 4:21,28 Minuten verbessern, womit sie Platz sieben bei den Frauen belegte. Zugleich unterbot Lisa damit die vom Deutschen Leichtathletik-Verband geforderte Norm (4:24,00min) für die U20-Europameisterschaften, welche vom 18.-20. Juli 2019 im schwedischen Boras ausgetragen werden.

Allen Athletinnen und Athleten sowie deren Trainerinnen und Trainern möchte der Hamburger Leichtathletik-Verband an dieser Stelle herzlich gratulieren! Wir sind stolz auf Euch, macht so weiter!

Die Gesamtergebnisliste aus Wetzlar ist hier und aus Dessau-Roßlau hier sowie unter Ergebnisse einsehbar.

Video-Clips aller Finals aus Wetzlar sind hier zu finden. Eine Bildergalerie der Meister kann hier eingesehen werden.

Nadja Lellau und Sören Bach gewinnen Marathon Meisterschaften

By | Breitensport, Ergebnisse, Leistungssport, Wettkämpfe

Bei Hamburg Schietwetter gingen am Sonntag 10.497 Läuferinnen und Läufer beim 34. Haspa Marathon Hamburg an den Start, darunter 62 Athletinnen und Athleten, die um die Hamburger Meisterschaft im Marathon kämpften. Bei den Frauen konnte sich Nadja Lellau vom Hamburger Laufladen in 2:52:49 Stunden mit deutlichem Vorsprung den Meistertitel vor Katharina Josenhans (Hamburg Running), 2:56:00 Stunden sichern. An dritter Position und damit auf dem Bronzeplatz erreichte Gaby Klinkhardt, ebenfalls vom Hamburger Laufladen, nach 2:57:48 Stunden das Ziel.

In der Männerwertung der Hamburger Meisterschaften konnte sich erstmals Sören Bach ( Hamburg Running) mit einer Zeit von 2:32:34 Stunden den Titel sichern vor Christian Hiller (Turnerbund Hamburg Eilbeck), der nach 2:33:21 Stunden die Ziellinie überquerte. Knapp geschlagen geben musste sich Benjamin Franke,  ebenfalls aus dem Team von Hamburg Running, auf Platz drei mit einer Zeit von 2:33:34 Stunden.

Damit konnte Sören Bach, 2018 Vizemeister, die Nachfolge von Mourad Bekakcha (Hamburg Running) antreten, dem Seriensieger, der in den vergangenen Jahren (2009 und von 2013 – 2018) sieben Meistertitel erlaufen konnte. Inzwischen haben Familie und Job Vorrang für Mourad und das Laufen  soll  nun zur schönsten Nebensache werden. Mit einem sechsten Platz und einer Zeit von 2:38:30 Stunden verkündete er bei der Siegerehrung seinen Abschied vom Leistungssport. Als Hobbyläufer werden wir ihn sicherlich auf seiner „Haus- und Hofstrecke“ in Planten und Blomen  und bei der einen oder anderen Laufveranstaltung weiterhin antreffen.

Die Gesamtergebnislisten der Hamburger Meisterschaften Einzel und Mannschaften können Sie hier einsehen.

7 Medaillen für Hamburger Senioren*innen bei Hallen-WM in Torun (POL)

By | Breitensport, Ergebnisse, Senioren, Wettkämpfe

15 Hamburger Senioren*innen sind nach Torun in Polen gereist, um an den Hallen-Weltmeisterschaften vom 24.-30. März 2019 teilzunehmen und sind mit insgesamt 7 Medaillen erfolgreich gewesen:

Wiebke Baseda (W60) vom SV Grün-Weiß Harburg sicherte sich einen kompletten Medaillensatz.

Im Speerwurf warf sie das Gerät mit 29,64 m auf die Goldmarke. Es folgte Silber im Fünfkampf mit 4.388 Punkten. Ihre Leistungen im Einzelnen: 60m Hürden in 10,62 s = 1035 Punkte, Hoch mit 1,33 m = 1016 P., Kugel mit 9,86 m = 848 P., Weit mit 4,04 m = 792 P. und 800 m in 3:10,71 min. = 697 Punkte. Am Schlusstag der Weltmeisterschaften erlief sie sich mit der 4 x 200m-Staffel in 2:13,46 min. noch eine Bronzemedaille.

Heinz Baseda (M65), SV Grün-Weiß Harburg, erkämpfte sich im Fünfkampf – wie bereits berichtet mit 3.990 Punkten die Goldmedaille. Hier seine Leistungen im Detail: 60m Hürden in 10,38 s = 920 Punkte, Weit mit 4,76 m = 866 P., Kugel mit 9,12 m = 631 P., Hoch mit 1,48 m = 850 P. und 1000 m in 3:50,32 min. = 723 Punkte.

Rüdiger Möhring (M50) von der TSG Bergedorf konnte im Hammerwurf mit einer Weite von 51,58 m überzeugen und errang mit dieser Leistung die Bronzemedaille. 

Heinz Keck (M75) von der LG Alsternord Hamburg e.V. lief mit der 4 x 200m-Staffel die schnellste Zeit (2:10,42 min.) und sicherte sich damit die Weltmeisterschaft und die Goldmedaille. 

Stefan Mahn (M50), LG Alsternord Hamburg e.V., wurde mit der 4 x 200m-Staffel in 1:37,76 min. ebenfalls Weltmeister.

Allen Teilnehmer/Innen einen herzlichen Glückwunsch zu ihren Erfolgen zum  Abschluss der Hallensaison.

Ausführliche Berichte zur Hallen-WM  sind auf der Homepage des DLV nachzulesen.

Hier finden Sie die Zusammenfassung der Ergebnisse der Hamburger Senioren*innen.

Die Gesamtergebnisliste können Sie auf der Homepage der WMA einsehen.

(br)