Kategorie

Ergebnisse

Zwei Medaillen für HSV-Staffeln bei U23-DM und Staffel-DM und EM-Quali für Lisa Hausdorf

By | Ergebnisse, Jugend, Leistungssport, Wettkämpfe

Am 15./16. Juni 2019 fanden im Stadion Wetzlar die Deutschen Meisterschaften der Junioren (U23) und die Deutschen Staffel-Meisterschaften statt. Direkt zu Beginn des Wochenendes konnte sich die 4x100m-Staffel des Hamburger Sportvereins ins Rampenlicht befördern, indem sie mit herausragenden 41,12 Sekunden ganz nach oben auf’s Podium stürmte. Bemerkenswert ist, dass die Läufer Benedikt Vinken, Lucas Ansah-Peprah, Owen Ansah und Junior Boateng alle noch der Jugend-Altersklasse U20 oder sogar U18 angehören.

Eine weitere Staffel-Medaille erlief sich die 4x400m-Staffel des HSV in der männlichen Jugend U20 in der Besetzung Anis Mokkeddem, Owen Ansah, Till Schlicht und Bela Karn. Für die vier Stadionrunden benötigte das Quartett 3:18,02 Minuten und landete so hinter dem TSV Bayer 04 Leverkusen auf dem silbernen zweiten Platz. Neben dem HSV war auch die TSG Bergedorf mit 4x400m-Staffeln am Start und erreichte in der männlichen Jugend U20 mit den Läufern Alexander Palm, Ole Grot, Fabio Dinkelmeyer und Maximilian Wischendorf mit 3:25,71 Minuten Platz sechs. Damit war die Jugend-Staffel der TSG fast genau so schnell wie die erwachsenen Vereinskollegen Sören Gnoss, Markus Neblung, Tom Novak und Miguel Daberkow mit der Männer-Staffel, welche nach 3:24,99 Minuten und auf Platz sieben das Ziel erreichte.

Die beiden Sprinter Lucas Ansah-Peprah und Owen Ansah vom HSV waren zusätzlich zu den Staffeleinsätzen auch im Einzel am Start. Dabei erreichten beide über die 100m die Halbfinals und konnten ihre Bestzeiten auf 10,42 Sekunden bzw. 10,63 Sekunden steigern, auch wenn der Wind teilweise etwas zu stark von hinten drückte. Lucas konnte zudem auch seine Bestzeit von 21,46 Sekunden über 200m bestätigen und Platz 2 im B-Finale belegen. Mit Leonie Kluwig vom Track & Field Club Hamburg war auch eine weibliche Kurzsprinterin im Einsatz und erreichte mit einer Tagesbestzeit von 11,82 Sekunden das Halbfinale. Über die doppelte Distanz erreichte Leonie sogar das B-Finale, in dem sie mit 24,57 Sekunden auf Platz fünf lief. Die ganze Stadionrunde stand für die in Alaska/USA studierende und für den Hamburger SV startende Vanessa Aniteye auf dem Plan. Die Viertelmeile absolvierte sie im Vorlauf in 54,51 Sekunden, womit sie diesen souverän gewann und sich so für das A-Finale qualifizierte. In einem durchaus rasanten Finale lief Vanessa dann auf Platz sechs. Gleich drei Hamburger Athletinnen waren in den Startlisten über die 100m Hürden zu finden. Sara Hannemann, Lisa Eppelmann (beide HSV) und Lena Schröder (SV Grün-Weiss Harburg) blieben jedoch alle leicht über ihren Saisonbestleistungen und verpassten das Finale so knapp. Auf eine deutlich längere aber ebenfalls mit Hindernissen gespickte Strecke wagte sich Lara Brunner vom Hamburger SV. Lara lief im Finale über 3.000m Hindernis und überquerte nach 11:34,93 Minuten auf Platz 11 die Ziellinie, was eine neue persönliche Bestleistung für sie bedeutete.

Die einzige Hamburger Athletin in technischen Disziplinen war Malina Reichert vom Hamburger SV. Malina trat sowohl im Weit- als auch im Dreisprung an und schonte sich so nicht. Im Weitsprung wurde Malinas weitester Sprung mit 6,08m gemessen, was in der Endabrechnung Platz fünf für sie bedeutete. Einen Platz weiter vorne auf Platz vier landete Malina im Dreisprung-Wettbewerb, bei dem sie mit ihrer Tagesbestweite von 12,65m eine neue Bestleistung aufstellen konnte und nur um wenige Zentimeter das Siegerpodest verfehlte.

Eine weitere Erfolgsmeldung erreichte uns bereits am Freitag. Lisa Hausdorf von der AG Hamburg West startete am am 14.06.2019 beim internationalen Anhalt-Meeting in Dessau-Roßlau über 1.500m und konnte dabei ihre Bestleistung auf 4:21,28 Minuten verbessern, womit sie Platz sieben bei den Frauen belegte. Zugleich unterbot Lisa damit die vom Deutschen Leichtathletik-Verband geforderte Norm (4:24,00min) für die U20-Europameisterschaften, welche vom 18.-20. Juli 2019 im schwedischen Boras ausgetragen werden.

Allen Athletinnen und Athleten sowie deren Trainerinnen und Trainern möchte der Hamburger Leichtathletik-Verband an dieser Stelle herzlich gratulieren! Wir sind stolz auf Euch, macht so weiter!

Die Gesamtergebnisliste aus Wetzlar ist hier und aus Dessau-Roßlau hier sowie unter Ergebnisse einsehbar.

Video-Clips aller Finals aus Wetzlar sind hier zu finden. Eine Bildergalerie der Meister kann hier eingesehen werden.

Nadja Lellau und Sören Bach gewinnen Marathon Meisterschaften

By | Breitensport, Ergebnisse, Leistungssport, Wettkämpfe

Bei Hamburg Schietwetter gingen am Sonntag 10.497 Läuferinnen und Läufer beim 34. Haspa Marathon Hamburg an den Start, darunter 62 Athletinnen und Athleten, die um die Hamburger Meisterschaft im Marathon kämpften. Bei den Frauen konnte sich Nadja Lellau vom Hamburger Laufladen in 2:52:49 Stunden mit deutlichem Vorsprung den Meistertitel vor Katharina Josenhans (Hamburg Running), 2:56:00 Stunden sichern. An dritter Position und damit auf dem Bronzeplatz erreichte Gaby Klinkhardt, ebenfalls vom Hamburger Laufladen, nach 2:57:48 Stunden das Ziel.

In der Männerwertung der Hamburger Meisterschaften konnte sich erstmals Sören Bach ( Hamburg Running) mit einer Zeit von 2:32:34 Stunden den Titel sichern vor Christian Hiller (Turnerbund Hamburg Eilbeck), der nach 2:33:21 Stunden die Ziellinie überquerte. Knapp geschlagen geben musste sich Benjamin Franke,  ebenfalls aus dem Team von Hamburg Running, auf Platz drei mit einer Zeit von 2:33:34 Stunden.

Damit konnte Sören Bach, 2018 Vizemeister, die Nachfolge von Mourad Bekakcha (Hamburg Running) antreten, dem Seriensieger, der in den vergangenen Jahren (2009 und von 2013 – 2018) sieben Meistertitel erlaufen konnte. Inzwischen haben Familie und Job Vorrang für Mourad und das Laufen  soll  nun zur schönsten Nebensache werden. Mit einem sechsten Platz und einer Zeit von 2:38:30 Stunden verkündete er bei der Siegerehrung seinen Abschied vom Leistungssport. Als Hobbyläufer werden wir ihn sicherlich auf seiner „Haus- und Hofstrecke“ in Planten und Blomen  und bei der einen oder anderen Laufveranstaltung weiterhin antreffen.

Die Gesamtergebnislisten der Hamburger Meisterschaften Einzel und Mannschaften können Sie hier einsehen.

7 Medaillen für Hamburger Senioren*innen bei Hallen-WM in Torun (POL)

By | Breitensport, Ergebnisse, Senioren, Wettkämpfe

15 Hamburger Senioren*innen sind nach Torun in Polen gereist, um an den Hallen-Weltmeisterschaften vom 24.-30. März 2019 teilzunehmen und sind mit insgesamt 7 Medaillen erfolgreich gewesen:

Wiebke Baseda (W60) vom SV Grün-Weiß Harburg sicherte sich einen kompletten Medaillensatz.

Im Speerwurf warf sie das Gerät mit 29,64 m auf die Goldmarke. Es folgte Silber im Fünfkampf mit 4.388 Punkten. Ihre Leistungen im Einzelnen: 60m Hürden in 10,62 s = 1035 Punkte, Hoch mit 1,33 m = 1016 P., Kugel mit 9,86 m = 848 P., Weit mit 4,04 m = 792 P. und 800 m in 3:10,71 min. = 697 Punkte. Am Schlusstag der Weltmeisterschaften erlief sie sich mit der 4 x 200m-Staffel in 2:13,46 min. noch eine Bronzemedaille.

Heinz Baseda (M65), SV Grün-Weiß Harburg, erkämpfte sich im Fünfkampf – wie bereits berichtet mit 3.990 Punkten die Goldmedaille. Hier seine Leistungen im Detail: 60m Hürden in 10,38 s = 920 Punkte, Weit mit 4,76 m = 866 P., Kugel mit 9,12 m = 631 P., Hoch mit 1,48 m = 850 P. und 1000 m in 3:50,32 min. = 723 Punkte.

Rüdiger Möhring (M50) von der TSG Bergedorf konnte im Hammerwurf mit einer Weite von 51,58 m überzeugen und errang mit dieser Leistung die Bronzemedaille. 

Heinz Keck (M75) von der LG Alsternord Hamburg e.V. lief mit der 4 x 200m-Staffel die schnellste Zeit (2:10,42 min.) und sicherte sich damit die Weltmeisterschaft und die Goldmedaille. 

Stefan Mahn (M50), LG Alsternord Hamburg e.V., wurde mit der 4 x 200m-Staffel in 1:37,76 min. ebenfalls Weltmeister.

Allen Teilnehmer/Innen einen herzlichen Glückwunsch zu ihren Erfolgen zum  Abschluss der Hallensaison.

Ausführliche Berichte zur Hallen-WM  sind auf der Homepage des DLV nachzulesen.

Hier finden Sie die Zusammenfassung der Ergebnisse der Hamburger Senioren*innen.

Die Gesamtergebnisliste können Sie auf der Homepage der WMA einsehen.

(br)

Heinz Baseda holt WM-Titel im Fünfkampf

By | Breitensport, Ergebnisse, Leistungssport, Senioren, Wettkämpfe

Am vierten Tag der Hallen-WM  der Senioren*innen im polnischen Torun konnte sich Heinz Baseda (SV Grün-Weiss Harburg) in der Altersklasse M65 den Weltmeistertitel im Fünfkampf sichern. Mit 3.990 Punkten lag er rund 50 Punkte vor dem Zweitplatzierten Wojciech Weclawowicz (3.942 Punkte) aus Polen  und dem Tschechen Ivo Strnad (3.656 Punkte)

Herzlichen Glückwunsch!

Die Einzelergebnisse vom Fünfkampf der AK M65 können Sie hier einsehen.

Tägliche Berichte über die Hallen-WM der Senioren*innen finden Sie auf leichtathletik.de

Cross DM in Ingolstadt mit zahlreicher Hamburger Beteiligung

By | Ergebnisse, Jugend, Leistungssport, Senioren, Wettkämpfe

Bei böigen Winden,  aber auf optimalen Geläuf, kämpften  Hamburger Jungs + Mädels um gute Zeiten. Auf der kurzen Strecke, je Runde 1 Km lang, mit 13 knackigen Steigungen wurden alle Ressourcen abgefordert.  Die Langstreckler mussten dann noch eine Schippe drauflegen, um auf den sonst gut zu laufenden Untergrund ihre 26 Steigungen bis ins Ziel zu bewältigen. Jana Sussmann (LT Haspa Marathon) konnte sich nach Verletzung  in einem hochklassigen Feld mit Platz 7 in der Frauenwertung über eine Top Ten Platzierung freuen. Auch Sophie Vahl (Hamburger SV) erreichte in der weiblichen Jugend U20 mit 8. Platz  von 50 Starterinnen eine tolles Ergebnis.

Aufs Treppchen schaffte es Klaus Prieske (Hamburger Laufladen) in der Altersklasse M55. Mit seiner Zeit von 23:30 min erkämpfte er sich die  Silbermedaille und zusammen mit Mathias Langer und Dirk Peters belegte der Hamburger Laufladen in der Mannschaftswertung M50/55 Platz 3.

Herzlichen Glückwunsch

Zur Gesamtergebnisliste geht es hier

21 Medaillen der Deutschen Hallenmeisterschaften im Gepäck

By | Breitensport, Ergebnisse, Senioren, Wettkämpfe

Die Deutschen Meisterschaften der Senioren*innen, Halle und Winterwurf, fanden in diesem Jahr vom 1.- 3. März in Halle a.d. Saale statt. In diesem Jahr wurden mehr Medaillen nach Hamburg geholt, als in den Jahren zuvor. Insgesamt waren es  7 x Gold,  4 x Silber und  10 x Bronze.

Hier die Ergebnisse (nach AK) zu den Medaillengewinnen:           

W60    Wiebke Baseda (SV GW Harburg)      1. Platz Speerwurf mit 28,30 m und 2. Platz 60m Hü. in 10,78 s
Karin Grummert (SV GW Harburg)                  3. Plätze 60m Hü. in 13,55 s und Dreisprung mit 6,63 m
M35     Jonas Baseda (SV GW Harburg)          1. Platz Speerwurf mit 64,14 m
M45     Alexander David (TSG Bergedorf)      1. Platz 200m in 24,78 s,
M50     Martin Wams (Hamburg Running)     3. Platz 800m in 2:10,94 min.
M55     Rüdiger Möhring (TSG Bergedorf)     1. Platz Hammer mit 48,71 m,
Klaus Prieske (Hamb. Laufladen)                        1. Platz 3000 m in 9:50,60 min.
M65     Heinz Baseda (SV GW Harburg)          3. Plätze 60m Hü. in 11,39 s, Hochsprung mit 1,46 m, Stabhoch mit 27,60 m und Weitsprung mit 4,58 m
M75     Klaus Gailus (LG Alsternord)                1. Platz 60m in 32,35 s
Hans-Jürgen Mest (SV Polizei HH)                   2. Platz Speerwurf mit 32,80 m und 3. Platz Kugel mit 10,96 m
Hartmann Knorr (LG Alsternord)                     3. Platz 400m in 77,38 s
M80    Reinhard Dahms (LG Alsternord)       1. Platz Stabhoch mit 2,30 m und 2. Platz 60m Hü. in 12,83 s
Klaus-Dieter Lange (LG Alstern.)                      3. Platz 200m in 35,39 s,

Staffelwettbewerbe:
Die Senioren der TSG Bergedorf waren mit einer Staffel über 4x200m in der AK M35 angetreten. Es liefen Alexander David, Jens Witte, Sven Müller und Ronny Prüßing. Sie holten sich die Silbermedaille in der sehr guten Zeit von 1:40,57 min.

Allen Teilnehmern*innen herzlichen Glückwunsch zu ihren Erfolgen.
(br)

Die Gesamtergebnisliste der Meisterschaften   finden Sie hier

Vier Medaillen für Hamburger Athleten bei Deutschen Jugend-Meisterschaften in Sindelfingen

By | Ergebnisse, Jugend, Leistungssport, Wettkämpfe

Am vergangenen Wochenende fanden im Sindelfinger Glaspalast die diesjährigen Deutschen Jugend-Hallen-Meisterschaften statt, für die insgesamt 27 Athletinnen und Athleten aus 8 Hamburger Vereinen gemeldet waren. Diese Athleten haben aus dem Süden nun insgesamt 4 Medaillen wieder mit zurück nach Hamburg gebracht!

Allen voran steht Bennet Vinken vom Hamburger SV, der mit seinen im zweiten Durchgang gesprungenen 7,48m Deutscher Jugend-Meister im Weitsprung geworden ist und dadurch die Goldmedaille gewann. Neben seinem Siegessprung zeigte Bennet auch in der Breite die beste Leistung aller Springer, denn keiner seiner sechs Sprünge war kürzer als 7,21m. Ein ganz wichtiger Faktor für Bennet war mit Sicherheit die lautstarke Unterstützung seiner Vereinskolleginnen und -kollegen vom HSV, die ihn Sprung für Sprung mit ihrem Jubel in die Grube trugen.

Eine weitere Medaille sicherte sich Lisa Hausdorf von der AG Hamburg West über die 1.500m der weiblichen Jugend mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 4:31,88 Minuten. In einem Rennen, das durch viele Tempovariationen und einer plötzlichen Tempoverschärfung wenige Runden vor Schluss geprägt war, konnte Lisa stets ihren Platz in der Spitzengruppe bewahren und sich mit einem starken Endspurt am Ende die Silbermedaille erkämpfen.

Ihrer Silbermedaille im Vorjahr über 300m bei der U16-DM ließ Lysann Helms von der LAV Hamburg-Nord nun eine Bronzemedaille über die 400m der weiblichen Jugend U20 folgen. Nach einem fulminanten Vorlauf am Samstag, der Lysann eine neue Bestzeit von 55,36s bescherte, stellte sie auch im Finale am Sonntag ihre Tempohärte und Willenskraft unter Beweis. Nachdem die neben ihr laufende Ingolstädterin Mona Meyer rasante erste Einhundert Meter hinlegte, hielt Lysann die folgenden Dreihundert Meter den Anschluss und belohnte sich am Ende mit dem dritten Platz und der Bronzemedaille. Erwähnenswert ist, dass sowohl Lisa als auch Lysann noch der Altersklasse U18 angehören und sich gegen teilweise bis zu drei Jahre ältere Konkurrentinnen durchsetzen konnten.

Traditioneller Abschluss der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften sind die Staffelwettbewerbe. Mit der 4 x 200m-Staffel des Hamburger SV in der Besetzung Owen Ansah, Lucas Ansah-Peprah, Carl-Junior Mireku Boateng und Bennet Vinken im A-Finale der männlichen Jugend wurde dieser Wettbewerb auch aus Hamburger Sicht zu etwas besonderem. Die Stimmung im Sindelfinger Glaspalast lag fest in Hamburger Hand. Die vier Jungs mit der Raute auf der Brust lieferten sich in diesem Finale ein packendes Duell mit der Staffel aus München und erliefen sich letztendlich mit einer Zeit von 1:27,34 Minuten Platz 2 und die Silbermedaille.

Eine weitere Platzierung unter den besten acht Athleten Deutschlands erzielte auch Lucas Ansah-Peprah vom Hamburger SV mit Platz 6 und gelaufenen 6,93 Sekunden im 60m-Finale (Zwischenlauf: 6,90s). Sein Vereinskollege Owen Ansah schied leider im Zwischenlauf aus, konnte im Vorlauf jedoch mit 6,98 Sekunden erstmals die 7-Sekunden-Marke knacken. Bela Karn, ebenfalls vom Hamburger SV, erreichte über 400m das B-Finale, in dem er mit 49,99 Sekunden auf Platz 3 und damit in der Endabrechnung auf Platz 7 landete.

Weitere gute Leistungen in ihren Wettkämpfen erzielten auch Saenab Adechian (AMTV), Kea Stieglitz (HNT), Matteo Ciuchini (SC Poppenbüttel), Paul Erdle (LAV Hamburg-Nord), Michelle Klobe, Latifa Beuck, Michelle Radant, Carl Junior Mireku Boateng und John Schlegl (alle HSV), auch wenn es jeweils nicht für eine Endkampf- oder Endlaufplatzierung reichte.

Allen Athletinnen, Athleten und deren Trainern sei an dieser Stelle nochmals herzlich zu ihren Leistungen und Platzierungen gratuliert!

Alle Ergebnisse der Veranstaltung sind hier nochmal zu finden.