Kategorie

Leistungssport

Trauer um Dr. Horst Hufnagel

By | Allgemein, Breitensport, Leistungssport, Senioren

Die LG Alsternord Hamburg e.V. und der Hamburger Leichtathletik-Verband e.V. (HLV) trauern um einen ihrer erfolgreichsten Seniorensportler: Dr. Horst Hufnagel.
Im Alter von 85 Jahren ist er am 09. Februar an den Folgen zweier Schlaganfälle in Hamburg gestorben. Mit sieben Welt- und 18 Europameistertiteln sowie elfmal Gold bei nationalen Titelkämpfen gehörte Dr. Horst Hufnagel bundesweit zu den erfolgreichsten Athleten in der Masterklasse. Zudem war er der älteste Aktive seines Vereins und im HLV, der noch an Wettkämpfen teilgenommen hat. Seine letzten Meistertitel errang er bei den Senioren-Hallenmeisterschaften in Hamburg im Februar 2020.

Die Leichtathletik-Gemeinschaft in Hamburg ist sehr traurig und wünscht seiner Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Einen ausführlichen Nachruf seines Vereins, der LG Alsternord Hamburg e. V., mit der Auflistung seiner herausragenden Leistungen und dem Link zu seinem Athletenportrait beim DLV können Sie hier einsehen.

Owen Ansah auf Rekordjagd in Leipzig

By | Ergebnisse, Leistungssport, Wettkämpfe

Bereits Mitte Januar beim Wintercup in Frankfurt startete der Sprinter Owen Ansah (Hamburger SV) einen ersten Angriff auf den Hamburger Hallen-Rekord über seine Paradestrecke, die 200m. Seine Hallenbestleistung stammte bis zu seinem Lauf in der Mainmetropole aus seinem Vorlauf bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften im vergangen Jahr in Leipzig. An selber Stelle stellte sein Trainingskollege Lucas Ansah-Peprah (Hamburger SV) auch den aktuell gültigen Hamburger Landesrekord von 21,04s auf. Diesen Rekord verpasste Owen in Frankfurt im Januar mit seiner Zeit von 21,05s denkbar knapp, steigerte aber dennoch seine persönliche Bestzeit um zwei Hundertstel. Auf noch schnellere Rennen ließ Owen jedoch bereits vergangenen Sommer in Wetzlar hoffen, als es ihm erstmals gelang, bei einem Freiluftrennen über diese Distanz mit 20,95s sogar die 21-Sekunden-Schallmauer zu durchbrechen.

Am gestrigen Freitagabend setze Owen seine Rekordjagd nun bei einem Testwettkampf für BundeskaderathletInnen in Leipzig fort. Nach einem Auftakt über 60m, welche er in 6,75s absolvierte, stand als letzte Disziplin des Tages der 200m-Lauf der Männer auf dem Zeitplan. Im Gegensatz zu seinem Lauf in Frankfurt bot sich Owen in Leipzig die Chance, auf einer mit sechs Rundbahnen ausgestatteten Anlage zu laufen. Auf Bahn sechs startend versuchte er sich den größeren Kurvenradius der Außenbahn zunutze zu machen und überquerte als Sieger des Wettkampfes die Ziellinie. Der rasche Blick auf die Zeittafel zeigte, dass Owen mit einer gelaufenen Zeit von 21,06s nach wie vor die Spitzenposition über diese Distanz in Deutschland für sich behaupten konnte, er den Rekord seines Trainingspartners Lucas jedoch erneut knapp verfehlte.

Bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften am kommenden Wochenende in Dortmund werden sich die beiden Sprinter allerdings über die kürzere Sprintdistanz von 60m mit der nationalen Elite messen, die 200m sind nicht Teil des Meisterschaftsprogramms. Die Form der beiden Athleten scheint mit Blick auf die letzten Wochen jedoch herausragend zu sein, sodass beide aussichtsreich ihre Reise nach Dortmund antreten können.

Der Hamburger Leichtathletik-Verband gratuliert Owen herzlich zu seinen Leistungen!

Die Gesamtergebnisliste des Testwettkampfes in Leipzig ist hier sowie unter Ergebnisse einsehbar.

Ein ausführlicher Bericht über die Veranstaltung ist bei leichtathletik.de zu lesen.

Qualifikationslauf für Olympia-Marathon am 11. April in Hamburg

By | Ankündigungen, Leistungssport, Wettkämpfe

In einem kleinen Elitefeld in Hamburg bietet sich zahlreichen deutschen Marathonläuferinnen und -läufern Mitte April die heiß ersehnte und womöglich letzte Gelegenheit, sich mit einer guten Zeit noch für den Olympiastart in Tokio zu empfehlen.

Hamburg soll am 11. April Austragungsort für ein besonderes Marathon-Event werden. Unter dem Motto „Der schnellste Weg nach Tokio“ soll etwa 100 internationalen Läuferinnen und Läufern die Möglichkeit geboten werden, die Norm für die Olympischen Spiele im Juli in der japanischen Millionen-Metropole zu erfüllen. Wie die Veranstalter am Mittwoch mitteilten, soll der Lauf auf einem 10,5 Kilometer langen Rundkurs unter strengsten Hygienevorschriften stattfinden.

Zahlreiche deutsche Läuferinnen und Läufer haben bereits Interesse angemeldet, in Hamburg ihre „Road to Tokyo“ fortzusetzen – je drei Olympia-Startplätze stehen für die Männer und für die Frauen zur Verfügung, schon jetzt haben drei DLV-Läufer und fünf DLV-Läuferinnen die Normen von 2:11:30 und 2:29:30 Stunden unterboten.

Deborah Schöneborn und Hendrik Pfeiffer führen deutsche Felder an

Bisher bestätigt sind aus dem DLV-Quintett mit erfüllter Norm Katharina Steinruck (Eintracht Frankfurt) sowie Deborah und Rabea Schöneborn (LG Nord Berlin). Fabienne Königstein (MTG Mannheim) und Anke Esser (TSV Bayer 04 Leverkusen) werden alles daran setzen, die Qualifikationsreihenfolge noch einmal durcheinanderzuwirbeln, in der auch Anja Scherl (LG Telis Finanz Regensburg) und Melat Kejeta (Laufteam Kassel) bisher vor ihnen stehen.

Bei den Männern wollen der einstige Deutsche Rekordhalter Arne Gabius (TherapieReha Bottwartal), der Deutsche Meister von 2019 Tom Gröschel (TC Fiko Rostock) und Olympia-Teilnehmer Philipp Pflieger (LT Haspa Marathon Hamburg) ihre wohl letzte Qualifikationschance ergreifen und fordern dabei in Hamburg Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid 01) sowie Richard Ringer (LC Rehlingen) heraus, die mit erfüllter Norm an der Startlinie stehen werden.

(Quelle: dpa/leichtathletik.de)

Pfeilschnelle Zeiten für Hamburger Sprinter in Chemnitz

By | Ergebnisse, Leistungssport, Wettkämpfe

Die Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen in Dortmund (20./21. Januar 2021) rücken immer näher. Dementsprechend geht die Vorbereitung der Hamburger Athletinnen und Athleten langsam in die finale Phase. Die beiden Sprinter Lucas Ansah-Peprah und Owen Ansah (beide Hamburger SV) nutzten daher am vergangenen Samstag (06.02.2021) das Sportfest des LAC Erdgas Chemnitz für einen letzten Formtest. Begleitet wurden sie von ihren Trainingskolleginnen, den Weitspringerinnen Benita Kappert und Anika Nießen (beide Hamburger SV).

Bereits am vergangenen Wochenende präsentierten sich Lucas und Owen in der heimischen Halle mit Saisonbestzeiten von 6,79s über 60m in aufsteigender Form. Diese Tendenz bestätigten sie nun in Chemnitz mit enormen Steigerungen. Nachdem Owen mit neuer persönlicher Bestleistung von 6,74s im Vorlauf noch knapp vor Lucas lag (6,75s, SB), revanchierte sich dieser im Finale mit einem neuen persönlichen und damit auch neuem Hamburger Landesrekord von herausragenden 6,68s. Den alten Rekord von 6,72s hatte Lucas selbst erst vor etwa einem Jahr bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften in Leipzig aufgestellt. Genau diese Zeit von 6,72s (PB) brachte nun auch Owen in Chemnitz auf die Bahn. Beide Athleten gehen somit auf Rang 8 und 10 der DLV-Jahresbestenliste liegend aussichtsreich in die letzten Trainingseinheiten vor den Deutschen Meisterschaften.

Anschließend versuchte sich Lucas auch noch daran, die von Owen Mitte Januar in Frankfurt aufgestellte DLV-Jahresbestleistung über 200m von 21,05s anzugreifen. Dies gelang ihm jedoch an diesen Tag nicht ganz, sodass er sich mit 21,19s nun auf Platz zwei der Jahresbestenliste wiederfindet. In diesem Jahr befindet sich diese Distanz jedoch nicht im Meisterschaftsprogramm der DM in Dortmund.

Die beiden Weistpringerinnen Benita und Anika zeigten ähnlich gute Leistungen wie bereits in den Vorwochen. Während Benita den Wettbewerb in Chemnitz mit einer Weite von 6,20m für sich entscheiden konnte, wurde Anikas weitester Sprung mit 6,02m vermessen, womit sie auf Rang zwei landete. Ob die beiden U20-Athletinnen aufgrund ihrer Positionen in der DLV-Jahresbestenliste (Benita auf Platz 5, Anika auf Platz 10) die Möglichkeit erhalten, sich in knapp zwei Wochen bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften erneut zu präsentieren, steht noch nicht entgültig fest.

Der Hamburger Leichtathletik-Verband gratuliert allen Athletinnen und Athleten herzlich zu ihren Leistungen!

Die Gesamtergebnisliste des Sportfestes des LAC Erdgas Chemnitz ist hier sowie unter Ergebnisse einsehbar.

Ein ausführlicher Bericht über die Veranstaltung ist bei leichtathletik.de zu lesen.

Leichtathletik-Vereine: Jetzt für das „Grüne Band“ 2021 bewerben!

By | Allgemein, Ankündigungen, Breitensport, Jugend, Leistungssport

Ab sofort ist es wieder möglich, sich für das „Grüne Band“ 2021 zu bewerben. Das „Grüne Band“ vergeben die Commerzbank AG und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) an Vereine oder einzelne Abteilungen für vorbildliche Talentförderung. Dabei werden jährlich bis zu drei Vereine pro Sportart mit einer Förderprämie in Höhe von 5.000 Euro ausgezeichnet.

Wie auch in den Jahren zuvor werden vom Deutschen Olympischen Sportbund und der Commerzbank AG auch 2021 wieder insgesamt 50 deutsche Vereine für ihre erfolgreiche Nachwuchsarbeit ausgezeichnet. „Das „Grüne Band“ würdigt somit nicht nur die erfolgreichen Nachwuchssportler eines Vereins, sondern auch all diejenigen, die im Hintergrund mitarbeiten und diese Leistungen erst möglich machen“, sagt die DOSB-Vorstandsvorsitzende Veronika Rücker.

Leichtathletik-Vereine und -Abteilungen, die interessante und außergewöhnliche Aktionen zur Talentförderung realisiert haben oder durch starke Nachwuchsarbeit auf nationaler Ebene Erfolge aufweisen, können sich für das „Grüne Band“ 2021 bewerben. Dazu muss ein Fragebogen ausgefüllt werden, der auf der Homepage des Wettbewerbs zu finden ist.

Der ausgefüllte Bewerbungsbogen (mögliche Anhänge sind zusammengefasst in einer PDF-Datei zu speichern) kann ausschließlich per E-Mail bis zum 31. Mai 2021 an das DLV-Jugendreferat (benjamin.heller@leichtathletik.de) geschickt werden. Eine Eingangsbestätigung wird versendet. Im Anschluss werden die Bewerber aus der Sportart Leichtathletik ausgewählt und an die DOSB-Jury weitergeleitet.

Zur Bewerbung für das „Grüne Band“ 2021

(Quelle: DLV/DOSB)

Sebastian Bayer wechselt zum DLV – Jann Folkers übernimmt beim HLV

By | Allgemein, Ankündigungen, Jugend, Leistungssport

Sebastian Bayer tauscht seine Funktion als Leitender Landestrainer beim Hamburger Leichtathletik-Verband gegen neue Aufgaben als Bundestrainer 100m Hürden/Frauen beim Deutschen Leichtathletik-Verband. In den vergangenen zwei Jahren führte er Hamburgs Sprinter und Weitspringer zu nationalen Erfolgen und sogar bis hin zu Europameisterschaften. HLV-Vizepräsident Leistungssport Konstantin Körner betont: „Sebastian Bayer hat die Leichtathletik in Hamburg in den letzten Jahren sehr positiv geprägt und weiterentwickelt. Durch seinen herausragenden Einsatz und seine Leidenschaft konnte der HLV im Leistungssport viele Erfolge feiern. Wir danken Sebastian von ganzem Herzen für seinen Einsatz und seine Verdienste für die Hamburger Leichtathletik und wünschen ihm alles Gute für seinen weiteren Weg beim DLV.“ Als Leitender Landestrainer wird Sebastian Bayer dem HLV künftig fehlen, wird die Trainingsgruppe der Hamburger Bundes- und Landeskader-Athletinnen und -Athleten jedoch noch die Saison über als Landestrainer Leistungssport weiterhin betreuen, den HLV unterstützen und auch darüber hinaus mit Sicherheit den Kontakt nach Hamburg aufrecht erhalten.

Um seinen Aufgaben und zeitlichen Anspüchen beim DLV nachzukommen, wird er hierbei zukünftig vom Landestrainer Sprint Dominik Ludwig und dem zum HLV zurückkehrenden Mario Kral unterstützt, der das Training ab sofort als Landestrainer Sprung zeitweise begleiten wird. „Eine hervorragende Lösung!“, befindet Konstantin Körner. Erfreulicherweise konnte auch die Nachbesetzung der Stelle des Leitenden Landestrainers beim Hamburger Leichtathletik-Verband kurzfristig vollzogen werden, da der aktuelle Leistungssportkoordinator Jann Folkers fortan vollumfänglich die Koordinierung des Leistungssport-Bereichs übernimmt. „Jann Folkers genießt hohes Ansehen innerhalb des Verbandes und ist nicht zuletzt aufgrund seiner vorherigen Tätigkeiten als Leistungssportkoordinator und Jugendwart sowie Teil des Geschäftsstellenteams ein hervorragender Kandidat und bereits in die Prozesse im Leistungssport integriert“, so Präsident Wolfgang Müller-Kallweit.

Das Präsidium und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des HLV wünschen Sebastian alles Gute für seine private und berufliche Zukunft beim DLV und heißen Dominik, Mario und Jann in ihren neuen Aufgaben herzlich in der HLV-Familie willkommen!

HLV erfasst erstmalig Jugend-Hallenrekorde

By | Allgemein, Ergebnisse, Jugend, Leistungssport, Wettkämpfe

Nachdem zuletzt die Listen der Hamburger Freiluft-Rekorde überarbeitet und durch Jürgen Krempin Rekordlisten für in der Hamburger Leichtathletikhalle erzielte Leistungen erstellt wurden, steht ab sofort auch für die Jugend eine Ausftellung der Hamburger Hallenrekorde zur Verfügung. Nach einer umfangreichen Recherche in DLV-Archiven, HLV-Jahrbüchern und zahlreichen Ergebnislisten existieren neben den Zusammenstellungen für die Männer und Frauen nun auch Ausftellungen für die Altersklassen U20, U18 und U16 der männlichen und weiblichen Jugend.

Auch in diesem Jahr konnten bereits einige der Rekorde geknackt werden. Diskuswerfer Mika Sosna von der TSG Bergedorf verbesserte vergangenen Samstag (30.01.2021) beim HLV-Hallenmeeting in heimischer Halle den Landesrekord im Kugelstoßen der männlichen Jugend U20 um über einen Meter und steigerte die alte Bestmarke von 15,81m (Rafael Maksimowski, LG HNF Hamburg) auf 16,90m. Im Weitsprung der weiblichen Jugend purzelten im Januar die Rekorde. Benita Kappert (Hamburger SV) sprang in Frankfurt-Kalbach beim 1. Frankfurter Wintercup am 17.01.2021 auf phänomenale 6,32m und zum U20-Rekord. Ihre Trainingskameradin Marlene Lang (LG Wedel-Pinneberg) knackte am selben Tag die U18-Bestleistung von Melanie Willrodt (6,09m, TSG Bergedorf) mit einer Glanzleistung von 6,17m. Marlene behauptete schon im Jahr 2019 mit 5,98m im Weitsprung und 11,40m im Dreisprung zwei Rekorde in der weiblichen Jugend U16 für sich.

Die aktuellen Listen der Hamburger Jugend-Hallenrekorde können hier sowie unter Ergebnisse/Rekorde eingesehen werden. Ergänzungen, Änderungen oder Korrekturen können direkt per Mail an Jule Bräuner gesendet werden. Nach einer Prüfung werden diese in die Listen eingearbeitet.

Hamburger Hallenrekorde der männlichen und weiblichen Jugend U20, U18 und U16

Deutliche Leistungssteigerung für Lisa Hausdorf

By | Ergebnisse, Jugend, Leistungssport, Wettkämpfe

Nach einem ersten Formtest über die 800m in heimischer Halle vor gut einer Woche ging Lisa Hausdorf (AG Hamburg West) am heutigen Dienstag (02.02.2021) um 15:30 Uhr beim 8. Nationalen Breuninger-Hallenmeeting in Erfurt über 1.500m an den Start. Auch bei dieser Veranstaltung bestand das Starterfeld aufgrund verschärfter Corona-Maßnahmen auschließlich aus Bundeskader-Athletinnen und -Athleten. Ein detailliertes Hygienekonzept machte das Erfurt Indoor 2021 überhaupt erst möglich.

Lisa präsentierte sich von Anfang an stark auf Platz zwei laufend hinter der gleichaltrigen Athletin Fabiane Meyer vom TV Westfalia Epe, die bereits über die 800m in Hamburg die Nase vorne hatte. Während der 7,5 Hallenrunden blieb Lisa der westfälischen Kontrahentin dicht auf den Fersen und verteidigte ihre Position souverän, sodass sie auch die Ziellinie in einer Zeit von 4:26,52 min als Zweite überquerte. Durch diese Leistung verbesserte die Athletin der AG Hamburg West ihre Hallen-Bestleistung aus dem Vorjahr (4:30,03 min) um 3,51 Sekunden.

Der Hamburger Leichtathletik-Verband gratuliert Lisa herzlich zu ihrer Leistung!

Die Gesamtergebnisliste des 8. Nationalen Breuninger-Hallenmeetings ist hier sowie unter Ergebnisse einsehbar.

Ein ausführlicher Bericht über die Veranstaltung ist bei leichtathletik.de zu lesen.

Mika Sosna auch in der Halle rekordverdächtig

By | Ergebnisse, Jugend, Leistungssport, Wettkämpfe

Am vergangenen Sonnabend (30.01.2021) fand das zweite HLV-Hallenmeeting für BundeskaderathletInnen in der Hamburger Leichtathletikhalle statt. Die Athletinnen und Athleten gingen über 60m, 60m Hürden sowie 200m an den Start und zeigten ihr Können im Weitsprung und im Kugelstoßen.

Nach dem Absolvieren eines Corona-Schnelltests vor dem Betreten der Halle, wurden die zwei Kugelstoßer Mika Sosna (TSG Bergedorf) und Loke Elias Sommer (LG Flensburg) als erste aktiv. Mika stieß die 6kg-Kugel beachtliche 16,90m weit. Dies bedeutete eine neue Hamburger Hallenbestleistung in der männlichen Jugend U20. Diese Leistung wäre auch ein neuer Hamburger Freiluft-Rekord, wenn er diese Leistung auch unter freiem Himmel wiederholen kann. Der Mehrkämpfer von der LG Flensburg beförderte die 5kg-Kugel auf 12,39m. Als nächstes gingen die Hürden-Läuferinnen und -Läufer an den Start. In der männlichen Jugend U18 setzte sich Gavin Claypool vom SV Preußen Berlin in 7,86s vor Loke Elias Sommer (8,55s) an die Spitze. Den Sieg der männlichen Jugend U20 holte sich Tim Rummelhagen von der LG Reinbek/Ohe in 8,12s (8,10s im VL). Sabrina Heil (TSV St. Peter-Ording) überquerte die Hürden in 9,31s und gewann so die Konkurrenz der weiblichen Jugend der Altersklasse U20. In der U18 belegte Melina Lara-Rodriguez (Neuköllner SF) in 8,86s (8,79s im VL) den ersten Platz.

Owen Ansah und Lucas Ansah-Peprah vom Hamburger SV gingen wie bereits am vergangenen Samstag über die 60m an den Start und belegten gemeinsam Platz eins in 6,79s. Der somit dritte Platz bei den Männern ging an den Athleten vom VfL Wolfsburg Phil Grolla mit einer Zeit von 7,13s (7,11s im VL). In der Altersklasse U20 setzte sich Tobias Morawietz vom VfL Wolfsburg in 6,91s vor Tim Rummelhagen (7,11s) durch.

Im Weitsprung bewiesen Benita Kappert, Anika Nießen (beide HSV) und Marlene Lang (LG Wedel-Pinneberg) erneut ihr Können. Benita sprang mit 6,19m vor Anika (5,96m) in der weiblichen Jugend U20 auf den ersten Platz, Marlene gewann mit 6cm Abstand (6,13m) zu Benita in der weiblichen Jugend U18. Der einzige männliche Weitspringer Loke Elias Sommer sprang in der männlichen Jugend U18 auf eine neue Bestleistung von 6,07m und vervollständigte somit seinen Dreikampf.

Zu guter Letzt drehten Sabrina Heil und Benita Kappert eine Runde auf der 200m-Bahn. Knapp nachdem Sabrina in 25,23s ins Ziel lief, folgte ihr Benita in 25,35s.

Der Hamburger Leichtathletik-Verband gratuliert allen Athletinnen und Athleten herzlich zu ihren Leistungen!

Die Gesamtergebnisliste des HLV-Hallenmeetings ist hier und unter Ergebnisse einsehbar.

Fotos der Veranstaltung sind auch auf der Instagram-Seite des HLV zu finden.

Übungsleiter*innen gesucht

By | Allgemein, Breitensport, Jugend, Leistungssport

Der Verein VfW Oberalster sucht für seine Leichtathlet*innen Verstärkung für den Trainingsbetrieb, wenn dieser von den Vereinen entsprechend der Corona-Vorgaben des Hamburger Senates wieder aufgenommen werden kann. Die vollständige Stellenausschreibung können Sie hier einsehen. Anfragen richten Sie bitte an den Schatzmeister Hans Schreckenberg unter der E-Mail: leichtathletik@oberalstervfw.de