Category

Wettkämpfe

Landeshallenmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U18 finden statt!

By Allgemein, Ankündigungen, Jugend, Leistungssport, Wettkämpfe

Die Landeshallenmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U18 werden durchgeführt! Dies haben die Wettkampfverantwortlichen des HLV und SHLV soeben entschieden. Auch die weiteren Landesmeisterschaften sollen stattfinden, sofern dies die Verordnung zulässt. Entsprechend können kurzfristige Absagen erfolgen.

Die Meldelisten wurden noch einmal aktualisiert. Hier und unter Termine sind sie sortiert nach Vereinen und nach Disziplinen einzusehen.

Gemäß Ausschreibung  wurden Streichungen (TN Löschungen – bearbeitet) vorgenommen und der Zeitplan wurde dem Meldeergebnis angepasst. Die aktualisierte Ausschreibung ist jetzt hier und unter Termine einzusehen.

Einstieg in die Hallensaison 2022 für HLV-Athletinnen und -Athleten

By Allgemein, Ergebnisse, Jugend, Leistungssport, Wettkämpfe

Am vergangenen Wochenende (08./09.01.2022) bestritten einige Hamburger Athletinnen und Athleten an gleich drei unterschiedlichen Orten ihren Saisonauftakt im neuen Jahr. Die Athletinnen und Athleten teilten sich dafür auf das Indoor Jump’n’Run in Dortmund, das 12. Hallenmeeting des TLV Erfurt und den 2. Frankfurter Wintercup auf.

In Dortmund starteten die U20-Athleten Manuel Mordi, Matti Wellm und Naphtali Walz (alle Hamburger SV) unter anderem über 60 Meter. Manuel Mordi absolvierte den Vorlauf in einer Zeit von 7,02 Sekunden, während Matti Wellm 7,18 Sekunden und Naphtali Walz 7,32 Sekunden benötigten. Im B-Finale konnten Matti Wellm und Naphtali Walz ihre Zeiten nochmal auf 7,17 Sekunden und 7,19 Sekunden verbessern, Manuel verzichtete auf den Finallauf. Bei den 200m-Zeitläufen der männlichen Jugend U20 dominierten die Athleten des Hamburger SV das Geschehen und belegten die Plätze eins, drei und vier. Manuel Mordi führte die Rangfolge mit einer Zeit von 22,07 Sekunden an. Hinter ihm auf dem dritten Platz folgte Matti Wellm in 22,46 Sekunden und den vierten Platz belegte Naphtali Walz in 23,14 Sekunden. Deutlich höher einzuschätzen ist Manuel Mordis Leistung über 60m Hürden, die er in einer neuen persönlichen Bestzeit von 7,90 Sekunden überwand, womit er sogar einen neuen Hamburger Landesrekord in der männlichen Jugend U20 aufstellte.

Sowohl in der männlichen Jugend U18 als auch bei den Männern starteten jeweils nur ein Athlet aus dem Hamburger Raum. Tim Hocke (Hamburger SV) absolvierte die 60m im Vorlauf der männlichen Jugend U18 in 7,62 Sekunden und belegte über 200m den neunten Rang in 24,29 Sekunden. Bei den Männern ging Miguel Daberkow (TSG Bergedorf) über 1.500m an den Start und beendete das Rennen auf dem dritten Platz mit einer Zeit von 4:01,01 Minuten.

In der weiblichen Jugend U20 starteten Vanessa Baldé, Lotte Dreyer und Michelle Klobe (alle Hamburger SV) über 60m. Vanessa Baldé lief im Vorlauf 7,85 Sekunden, während Michelle Klobe 7,86 Sekunden und Lotte Dreyer 8,32 Sekunden benötigten. Die beiden U20-Athletinnen Michelle Klobe und Vanessa Baldé qualifizierten sich für das 60m A-Finale und belegten in diesem die Ränge zwei und drei. Michelle Klobe war diesmal in 7,80 Sekunden minimal schneller als Vanessa Baldé, die nach 7,84 Sekunden ins Ziel sprintete. Auch über 200 Meter der weiblichen Jugend U20 konnten sich zwei Hamburgerinnen durchsetzen. Vanessa Baldé lief mit einer Zeit von 24,85 Sekunden auf den ersten Platz, Line Schröder (Hamburger SV) landete in 25,47 Sekunden auf Rang zwei. Die Plätze fünf und neun belegten Michelle Klobe in 26,23 Sekunden und Lotte Dreyer in 26,90 Sekunden. Auch über 60m Hürden präsentierten sich die Athletinnen der weiblichen Jugend U20 in starker Form und erreichten den dritten und vierten Platz. Vanessa Baldé pulverisierte dabei ihre bestehende Bestleistung von 9,52 Sekunden und steigerte diese auf starke 8,87 Sekunden. Line Schröder beendete den Lauf in 8,92 Sekunden.

In Erfurt gingen Nick Schmahl (Hamburger SV) und Marlene Lang (LG Wedel-Pinneberg) im Weitsprung und über 60m an den Start. Nick Schmahl rannte die 60m im Vorlauf in einer Zeit von 7,35 Sekunden, konnte sich im Finale aber noch einmal deutlich auf 7,07 Sekunden verbessern und belegte den zweiten Platz. Im Weitsprung belegte er mit einem Sprung auf 7,12 Meter den ersten Platz. Bei Marlene Lang blieb es bei nur einem Lauf über die 60m in 8,01 Sekunden. Im Weitsprung erreichte sie eine Weite von 5,56 Metern und sicherte sich Rang zwei.

Beim 2. Frankfurter Wintercup lief Louise Wieland (Hamburger SV) in 7,67 Sekunden ins 60m-Finale der Frauen und sicherte sich dort mit einer Zeit von 7,72 Sekundenden achten Platz. Im folgenden 200m-Zeitlauf konnte sich Louise Wieland dann durchsetzen und sprintete in 24,65 Sekunden auf den ersten Platz. Die Mehrkämpferin Janina Lange (SC Poppenbüttel) startete gleich in vier Disziplinen. Während sie über die 60m Hürden in 9,10 Sekunden den sechsten Rang belegte, gelang es ihr, sich im Hochsprung mit einer übersprungenen Höhe von 1,69 Meter und im Weitsprung mit 5,96 Meter gegen die Konkurrentinnen durchzusetzen. Beim Kugelstoßen stieß sie die 4kg-Kugel auf 11,26 Meter.

Die Ergebnisse aller Veranstaltungen sind unter Ergebnisse zu finden.

Durchführbarkeit der Landeshallenmeisterschaften wird kritisch geprüft

By Allgemein, Ankündigungen, Jugend, Leistungssport, Wettkämpfe

Die Wettkampfverantwortlichen des Hamburger und des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verbandes haben sich erneut bezüglich der geplanten Durchführung der Landeshallenmeisterschaften ausgetauscht. Ergebnis dieses Austausches ist, dass es noch keine entgültige Entscheidung zur Durchführung der Veranstaltungen gibt, da hierfür u.a. zunächst noch die Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz abgewartet werden sollen. Bei der Entscheidung ob der Durchführung der Veranstaltungen hat die Gesundheit aller Beteiligten oberste Priorität, weshalb eine Durchführung auch über die Vorgaben der Eindämmungsverordnung hinaus kritisch geprüft wird.

Nach aktuellem Stand sind Indoor-Sportveranstaltungen in Hamburg mit bis zu 200 Personen zulässig. Dabei unterliegt die Zugangsbeschränkung der “2G-plus-Regelung”, d.h. dass alle beteiligten Personen zur Vorlage eines Corona-Impfnachweises oder eines Genesenennachweises sowie eines negativen Coronavirus-Testnachweises (Gültigkeit von 24h/PCR-Test 48h), jeweils in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis, verpflichtet sind. Ebenso sind Personen, die bereits eine Corona-Auffrischungs-Impfung erhalten haben, zur Vorlage eines Impfnachweises sowie eines negativen Coronavirus-Testnachweises verpflichtet. Von der Verpflichtung zur Vorlage eines Corona-Impfnachweises oder eines Genesenennachweises ausgenommen sind Personen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, wobei auch in diesem Fall die Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises, aus dem die Nichtvollendung des 16. Lebensjahres folgt, sowie eines negativen Coronavirus-Testnachweises verpflichtend ist.

Eine entgültige Entscheidung zur Durchführung der Landeshallenmeisterschaften ist spätestens Mitte nächster Woche zu erwarten. Bis dahin bitten wir um Geduld und Verständnis.

Cross-DM: Philipp Sprotte mit M35-Titel, Glenn Kochmann Vierter in der U18

By Allgemein, Ergebnisse, Jugend, Leistungssport, Wettkämpfe

Bei den am letzten Wochenende vor Weihnachten ausgetragenen Deutschen Crosslauf-Meisterschaften in Sonsbeck am Niederrhein konnten mehrere Aktive aus dem Hamburger Landesverband erfolgreich abschneiden. Philipp Sprotte (Hamburg Running) gelang sogar der Titelgewinn in der Altersklasse M35. In 21:22 Minuten setzte er sich auf den geforderten 6,1 Kilometern im schlammigen Untergrund durch und verwies Andreas Kuhlen (Braunschweiger Laufclub) auf Platz zwei.

Eine Medaille knapp verfehlt hat Glenn Kochmann in der männlichen Jugend U18. Der Athlet der TSG Bergedorf musste sich im Schlusssprint über die 4,1 Kilometer denkbar knapp dem eine Sekunde vor ihm gelegenen Zweiten Hamza Hariri (LSG Eschweiler) und dem zeitgleichen Silas Zahlten (LG Brillux Münster) geschlagen geben. Eine weitere Top-10-Platzierung erreichte Sonja Lindemann (LG Wedel-Pinneberg) in der weiblichen Jugend U18 als Zehnte. Bester Hamburger in der Hauptklasse war Max Schröter (Hamburg Running) als 17. der Männer-Langstrecke.

Weitere Hamburger Platzierungen:

Weibliche Jugend U18
42. Finja Lammeyer (Hamburger SV)

Männliche Jugend U18
25. Philip Jensen e Castro (LG Wedel-Pinneberg)
42. Philipp David (LG Wedel-Pinneberg)
71. Tom Kühnel (Hamburger SV)
74. Hatim Pietsch (LG Wedel-Pinneberg)

Männliche Jugend U20
34. Tom Schröder (LG Wedel-Pinneberg)

Juniorinnen U23
27. Lara Brunner (Hamburg Running)

Junioren U23
23. Valentin Hülfenhaus (Hamburg Running)

Senioren M50
20. Christian Nahrwold (Hamburg Running)

Der Hamburger Leichtathletik-Verband gratuliert allen Athletinnen, Athleten und deren Trainerinnen und Trainern herzlich zu ihren Leistungen und Platzierungen!

Alle Ergebnisse der Cross-DM in Sonsbeck sind hier zu finden.

(Andreas Grieß)

Veröffentlichung der Ausschreibungen der Landeshallenmeisterschaften

By Allgemein, Ankündigungen, Jugend, Leistungssport, Wettkämpfe

Für die Landeshallenmeisterschaften des Hamburger und des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verbandes wurden die ersten Ausschreibungen erstellt. Diese sind unter Termine einzusehen. Meldungen für die LM Männer/Frauen und Jugend U18 sind ab sofort über LADV möglich. Alle Planungen stehen unter Vorbehalt der Vorgaben der Landesregierungen. Dabei hat die Gesundheit aller Beteiligten oberste Priorität.

Absage des Qualifikations- und Testwettkampfes der Jugend U14 und Kinder U12

By Allgemein, Ankündigungen, Jugend, Veranstaltungen, Wettkämpfe

Das Präsidium und der Jugendausschuss des Hamburger Leichtathletik-Verbandes haben aufgrund der nach wie vor sehr dynamischen Entwicklung der Infektionslage des Coronavirus beschlossen, den für den 8. Januar 2022 geplanten Qualifikations- und Testwettkampf der Jugend U14 und Kinder U12 abzusagen. Eine Entscheidung für die Hamburger Meisterschaften U14 / Hamburgs Beste U12 am 26./27. Februar 2022 wird im Laufe des Januars getroffen. Ebenso wird dann über den Qualifikationsmodus entschieden (ggfs. Anerkennung von Freiluftleistungen). Wir bitten um Berücksichtigung, Verständnis und Geduld.

Informationen zu den Hallen-LM 2022

By Ankündigungen, Jugend, Leistungssport, Senioren, Wettkämpfe

Nach intensiven Beratungen der Vertreter des Hamburger und des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verbandes wurde beschlossen, die Hallen-Landesmeisterschaften 2022 auch in Anbetracht der aktuellen Entwicklungen des Infektionsgeschehens durchzuführen.

Wir wollen damit Planungssicherheit geben, auch wenn alle Planungen unter Vorbehalt der Vorgaben der Landesregierungen stehen. Dabei hat die Gesundheit aller Beteiligten oberste Priorität. Folgende Maßnahmen sind für die Umsetzung vorgesehen:

  • Es gilt die „2-G+“-Regelung
  • Da nur 199 Personen in der Halle sein dürfen, gibt es eine Teilnehmerbegrenzung für die einzelnen Disziplinen.
  • LM Männer/Frauen und Jugend U18 am 15./16.01.2022 – Aufteilung in 2 Sessions je Tag
  • LM Jugend U20 am 22./23.01.2022 (ohne LM U16)
  • LM Jugend U16 am 29./30.01.2022 – Aufteilung in 2 Sessions je Tag
  • LM Mehrkampf + Senioren am 12./13.02.2022

Die Ausschreibungen werden jetzt erstellt und kurzfristig veröffentlicht.

Neue Regelungen beim Übertreten von Bahnmarkierungen treten in Kraft

By Allgemein, Jugend, Leistungssport, Senioren, Wettkämpfe

Mit dem 1. November sind die neuen Regelungen, die das Überteten von Bahnmarkierungen betreffen, von World Athletics in Kraft getreten. Künftig darf in bestimmten Fällen ein einmaliger Verstoß begangen werden. Auch gelten neue Regelungen für den Weit- und Dreisprung.

Auf die Freude folgt oft der Ärger. Nach einem eigentlich erfolgreichen Rennen wurden Athletinnen und Athleten in der Vergangenheit immer wieder nachträglich wegen einmaligen Übertretens der Bahnmarkierungen disqualifiziert. 800-Meter-Läuferin Christina Hering (LAV Stadtwerke München) ereilte dieses Schicksal in diesem Jahr bei der Team-EM. Das Rennen hatte sie als Zweite abgeschlossen, doch nach etwa 550 Metern berührte sie die innere Bahnbegrenzung – es folgte der nachträgliche Ausschluss. Churandy Martina (Niederlande) erwischte es bei einem noch wichtigeren Rennen: Bei der EM 2016 siegte er zunächst im 200-Meter-Finale, wurde dann jedoch disqualifiziert. Auch Brigid Kosgei (Kenia) wurde 2020 nachträglich wegen einmaligen Übertretens disqualifiziert. Besonders bitter: Sie verpasste dadurch den Afrikarekord im Stundenlauf.

Vor diesem Schicksal sollen Athleten künftig besser geschützt werden. Zum 1. November ist in den Regularien des Weltverbandes eine Regelung in Kraft getreten, die seit 2018 auf der Tagesordnung des Technischen Komitees von World Athletics stand und im März und Juli 2021 beschlossen wurde.

Demnach ist nun ein einmaliger Bahnverstoß bei bestimmten Fällen erlaubt und wird nicht, wie bisher, mit einer Disqualifikation geahndet. So greift diese Regelung künftig bei folgenden zwei Szenarien. Bei Läufen in Bahnen darf einmalig die Bahnbegrenzung oder die Bordkante in der Kurve berührt werden. Bei Läufen, die nicht in Bahnen gelaufen werden, darf künftig ein Schritt auf oder vollständig über die innere Begrenzungslinie oder die Bordkante gemacht werden.

Eine Disqualifikation erfolgt erst dann, wenn derselbe Athlet, dieselbe Athletin oder dieselbe Staffel einen zweiten Verstoß während der Runden desselben Wettkampfs begeht. Das einmalige Übertreten der Bahnmarkierung oder der Bahnkante wird demnach in den Ergebnislisten sowie in den Startlisten für die weiteren Rennen der Veranstaltung vermerkt. Die neuen Regelungen greifen allerdings nur dann, wenn das Übertreten der Bahnlinien oder der Bahnkante nicht als Positionsvorteil oder als Behinderung von anderen Athleten gewertet wird.

Auch neue Regelung für Weit- und Dreisprung

Neben der neuen Regelung beim Übertreten der Bahnmarkierungen sind am 1. November weitere neue Regeln in Kraft getreten. So dürfen zum Beispiel Kampfrichter bei Wurf- und Sprungdisziplinen nun neben dem Heben einer weißen (gültiger Versuch) und roten Fahne (ungültiger Versuch) auch andere visuelle Zeichen verwenden, um die Gültigkeit eines Versuchs anzuzeigen. Des Weiteren ist es zukünftig im Weit- und Dreisprung ein Fehlversuch, wenn der Athlet beim Absprung mit einem Teil des Fußes/Schuhs die senkrechte Fläche über der Absprunglinie durchbricht. Die Nutzung von Plastilin (90 statt bisher 45 Grad) ist optional.

Die gesamten neuen Regelungen sind auf der Homepage von World Athletics in englischer Sprache im “Book of Rules” abrufbar. Außerdem finden Sie hier eine deutsche Zusammenfassung der wichtigsten neuen Regelungen. Aktuell arbeitet die Nationale Regelkommission an der Übersetzung aller Regelanpassungen von World Athletics, die letztendlich in einer aktualisierten IWR (Internationale Wettkampfregeln) enden wird.

Quelle:  DLV-Homepage (WO / Nicolas Walter)