Skip to main content
Category

Wettkämpfe

Deutsche Hallenmeisterschaften: Gold für Louise Wieland, Silber für Manuel Mordi, Bronze für HSV-Staffel

By Allgemein, Ergebnisse, Leistungssport, Veranstaltungen, Wettkämpfe

Louise Wieland (Hamburger SV) wurde bei den 70. Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund Deutsche Meisterin über 200 Meter. In neuer persönlicher Bestmarke von 23,51 Sekunden setzte sich die HSV-Athletin souverän gegen die Konkurrenz durch und verwies unter anderem EM-Teilnehmerin Jessica-Bianca Wessolly (VfL Sindelfingen) auf die Plätze. Tags zuvor verpasste die Sprinterin über 60 Meter als Neunte der Halbfinales in 7,45 Sekunden um gerade einmal einen Platz knapp den Finaleinzug. Auch Line Schröder (Hamburger SV) musste sich nur knapp geschlagen geben: Über 60 Meter Hürden wurde sie in 8,51 Sekunden Zehnte der Halbfinals.

Über die 60 Meter Hürden der Männer konnte Manuel Mordi (Hamburger SV) seine persönliche Bestzeit deutlich auf 7,70 Sekunden steigern und damit Silber hinter dem Leverkusener Tim Eikermann gewinnen. Als Jüngster im Feld konnte Mordi in seinem ersten Jahr über die Männer-Hürden eine souveräne Vorstellung zeigen und zuvor bereits sein Halbfinale souverän gewinnen. Dort war ferner Christian Steffens (AMTV Hamburg) am Start. In 8,46 Sekunden wurde der Mehrkämpfer 16. der Vorrunde.

Owen Ansah (Hamburger SV) wurde über die 60-Meter-Flachdistanz, als Schnellster in den Vorläufen und Halbfinales, im Endlauf leider wegen eines Fehlstarts disqualifiziert. Unter Vorbehalt hatten ihn die Kampfrichter aufgrund der knappen Entscheidung zunächst mitlaufen lassen. In 6,57 Sekunden bewies er abermals sein Können: Das Ergebnis hätte Platz zwei und somit Silber sowie neue persönliche Bestzeit bedeutet, die Disqualifikation wurde jedoch kurz darauf bestätigt. Lucas Ansah-Peprah (Hamburger SV) wurde in 6,92 Sekunden Sechster im Finale. Wegen Oberschenkelproblemen musste er kurz vor dem Ziel austrudeln lassen.

Im Vorlauf war ferner Paul Erdle (Hamburger SV) am Start. Seine 6,82 Sekunden reichten knapp nicht zum Halbfinaleinzug. Über die 200 Meter wurde er in 22,14 Sekunden 13. der Halbfinals. Vereinskollege Matti Wellm lief in 22,05 Sekunden auf den 11. Rang. Den gleichen Platz erreichte Ardit Vidishiqi (Hamburger SV) über die doppelte Distanz. In neuer Bestzeit von 48,59 Sekunden wurde er 11. der Halbfinals über 400 Meter.

Im Halbfinale über 1.500 Meter durfte Julius Kemper (Hamburger SV) gegen die erfahrene und starke Konkurrenz Erfahrungen sammeln und wurde in 3:52,87 Minuten mit einer neuen persönlichen Bestzeit sowie Platz 18 der Halbfinales belohnt. Im Weitsprung sprang Simon Plitzko (Hamburger SV) auf Rang sieben. Seine Tagesbestweite von 7,41 Metern erreichte der jüngste Springer im Feld im dritten Versuch.

Krönender Abschluss der Meisterschaften waren die 4×200-Meter-Staffel-Wettbewerbe, in denen die erste Männer-Staffel des Hamburger SV ihren Zeitendlauf gewinnen konnten. Manuel Mordi, Matti Wellm, Paul Erdle und Moritz Mainka brachten das Staffelholz in 1:26,96 Minuten über die Ziellinie. In der Addition beider Zeitfinals bedeutete dies hinter München und Mannheim Platz drei und somit Bronze. Die zweite HSV-Staffel mit Ardit Vidishiqi, Carl-Junior Mireku Boateng, Felix Schulze und Frederik Denis erreichte in 1:30,28 Minuten Platz sieben. Die Frauen-Staffel des HSV ersprintete in der Besetzung Louise Wieland, Line Schröder, Louisa Asuagbor und Nina Baum Platz sechs in 1:38,06 Minuten.

Der Hamburger Leichtathletik-Verband gratuliert allen Athletinnen, Athleten und deren Trainerinnen und Trainern herzlich zu ihren Leistungen und Platzierungen!

Weitere Berichte zur Hallen-DM sind bei leichtathletik.de zu finden. Die Ergebnisse der Veranstaltung sind bei hier sowie in der Ergebnis-Rubrik einzusehen.

(Andreas Grieß)

Seniorenleichtathlet*in des Jahres 2022

By Breitensport, Senioren, Wettkämpfe

Im Rahmen der gemeinsamen Seniorenmeisterschaften in der Leichtathletikhalle konnte die Gelegenheit genutzt werden, um eine verdiente Hamburger Leichtathletin für ihre Leistungen zu ehren. Seit 1982 startet Martina Herder für den SC Urania Hamburg. Sie ist bis heute vielseitig und erfolgreich in der Stadionleichtathletik unterwegs. Davon zeugen nicht nur zahlreiche Hamburger Meistertitel, die sie in den letzten Jahren errungen hat, sondern auch viele Podestplätze auf nationaler Ebene. So war sie im letzten Jahr bei den Deutschen Meisterschaften der Senior*innen in Erding die erfolgreichste Athletin unter den Hamburger Teilnehmer*innen. Im Gepäck für die Heimreise befand sich ein kompletter Medaillensatz mit Gold im Speerwurf, Silber im Kugelstoßen und Bronze im Weitsprung der Altersklasse W60. Also ein perfekter Anlass, Martina Herder zur Hamburger Athletin des Jahres 2022 in der Seniorenklasse zu küren.

Herzlichen Glückwunsch, Martina! Bleib gesund und hab’ weiterhin Spaß am Sport!

Das ZEHNTEL 2023 – Jetzt anmelden!

By Ankündigungen, Breitensport, Jugend, Wettkämpfe

Liebe Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, Eltern und Freunde des Laufsports,

die Anmeldung zum Zehntel ist geöffnet!

Am Sonnabend, 22. April 2023, dem Vortag des Haspa Marathon Hamburg, feiert Norddeutschlands größter Kinder- und Jugendlauf, seine 25. Auflage. Zur Jubiläumsausgabe stehen, wie im Vorjahr, drei Läufe – zwei für die Grundschulen, einer für weiterführende Schulen – auf dem Programm. Die Strecke führt in bewährter Weise über 4,2 Kilometer rund um die Hamburg Messe und durch die nahe Parkanlage Planten un Blomen.

Erneut sind 10.000 Startplätze im Angebot – wir sind uns sicher, dass wir die Marke “Ausgebucht” wieder gemeinsam packen werden.

Anmeldeschluss – sowohl für Einzel- und Gruppenanmeldungen – ist am 23. März 2023 – vorbehaltlich Ausverkauf!

Startzeiten:

08:30 Uhr: 1. Lauf Grundschulen (Vorschule bis Klasse 4)
11:00 Uhr: 2. Lauf Grundschulen (Vorschule bis Klasse 4)
13:30 Uhr: Weiterführende Schulen (Klassen 5 bis 13)

Startgebühren: 10,-€ je Teilnehmer:in

Veröffentlichung der Ausschreibungen für die Landeshallenmeisterschaften

By Allgemein, Ankündigungen, Jugend, Leistungssport, Wettkämpfe

Für die Landeshallenmeisterschaften des Hamburger und des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verbandes und die Wettkämpfe des HLV-Jugendausschusses im Januar und Februar 2023 sowie ein HLV-Springermeeting wurden die Ausschreibungen erstellt. Meldungen für alle Meisterschaften sind ab sofort über LADV möglich.

Die Zeitpläne sowie weitere Informationen zu den Veranstaltungen sind den Ausschreibungen zu entnehmen.

Topzeiten beim Marathon in Valencia

By Breitensport, Leistungssport, Wettkämpfe

Beim Marathon in Valencia nutzten auch noch einige Hamburger:innen die guten Bedingungen für einen schnellen Saisonabschluss. Allen voran Tabea Themann vom Turnerbund Hamburg-Eilbeck, die in 2:33:51 h ihre Bestzeit pulverisierte und auf Platz 8 der deutschen Bestenliste vorrückt. Nebenbei ist es auch die zweitbeste Zeit einer Hamburgerin aller Zeiten!

Ebenfalls hervorragend lief das Rennen für Tabeas Vereinskameraden Christian Hiller, der in 2:23:59 h seine gerade erst in Berlin aufgestellte Bestzeit um über 1 Minute verbesserte und sich auf Platz 2 der Hamburger Jahresbestenliste schiebt! Insgesamt liefen in Valencia fast 4.000 Läufer:innen unter 3 Stunden – rund doppelt soviel wie in Berlin!

Herzlichen Glückwunsch den Hamburger Teilnehmer:innen zu ihren Leistungen!

Hier geht es zur Ergebnisliste.

DM Cross: Silber für Männer-Team von Hamburg Running und Senioren von Eilbeck und Laufladen

By Ergebnisse, Jugend, Leistungssport, Veranstaltungen, Wettkämpfe

Bei den Deutschen Meisterschaften im Crosslauf am Samstag, 26. November 2022 in Löningen konnte das Mittelstrecken-Team von Hamburg Running etwas überraschend die Silbermedaille hinter der LG Nord Berlin und vor höher eingeschätzten Teams wie der LSC Höchstadt/Aisch, der LG Brillux Münster und dem TV Wattenscheid gewinnen. Grundstein war eine geschlossene Mannschaftsleistung. In der Einzelwertung verpasste Gerrit Kröger in 13:28 Minuten über die 4,12 Kilometer lange Strecke als 13. nur knapp um drei Sekunden die Top 10. Nur rund fünfzehn Sekunden hinter ihm lief sein Teamkamerad Tobias Middendorf als 26. ins Ziel, dem wiederum nur neunzehn Sekunden später Max Schröter als 33. folgte. Hinter dem Silber-Team sicherten mit Juan Fernando Santamarina Krings als 62. und Valentin Hülfenhaus als 66. zwei weitere Läufer des Vereins das Ergebnis ab.

Auf der 9,8 Kilometer langen Langstrecke sorgte Nicolas Wilde (TH Eilbeck) als starker Zwölfter in 31:27 Minuten für das beste Einzelresultat aus Hamburger Sicht. David Valentin (LT Haspa Marathon) wurde 31. in 33:47 Minuten und durfte sich gemeinsam mit Benjamin Franke (43.) und Jannik Schütt (48.) über Platz sechs in der Teamwertung freuen. Finn Schümann (Hamburg Running) kam in 34:00 Minuten als drittschnellster Hamburger und insgesamt 34. ins Ziel. Zusammen mit Alexander Falkenhain (51.) und Andreas Grieß (52.) wurde er siebter in der Mannschaftswertung.

Ein Ausrufezeichen setzte auch Glenn Kochmann von der TSG Bergedorf, der in der männlichen U20 über die 6,35 Kilometer lange Strecke in 21:54 Minuten insgesamt 16. wurde. Bei den Frauen kam über die gleich lange Distanz Caroline Balduhn (TH Eilbeck) als beste Hamburgerin auf Platz 58. Ihr folgten Emily Haase (Hamburg Running) auf Platz 67. und Julia Franke (LT Haspa Marathon) auf Platz 69. Mara Dohse (LG Wedel-Pinneberg) wurde 102. und zugleich 38. der U23.

Medaillen für die Altersklassen-Athleten

In den Altersklassen gab es gleich mehrfach Grund zur Freude. In der M55 gewann Dirk Peters (Hamburger Laufladen) Bronze. In der Mannschaftswertung M50/55 durfte er sich gemeinsam mit Mathias Langer und Jens Gauger sogar über Silber freuen. Gleiches Bild in der M35, wo Thomas Feddern (TH Eilbeck) Bronze im Einzel gewinnen konnte und zusammen mit Berno Peuker und Oliver Chyra Silber im Team holte. M35-Titelverteidiger Philipp Sprotte (Hamburg Running) musste seinen Start leider aufgrund der Nachwirkungen einer Corona-Erkrankung absagen. Seine Vereinsfarben in der Altersklassen vertreten konnten jedoch Martin Wams (17. in der M55) und Christian Nahrwold (21. in der M50).

Alle Ergebnisse aus Hamburger Sicht:

Frauen – 6,35 km
58. Caroline Balduhn – TH Eilbeck – 25:59 min
67. Emily Haase – Hamburg Running- 26:48 min
69. Julia Franke – LT Haspa Marathon Hamburg – 26:56 min
102. Mara Dohse – LG Wedel-Pinneberg – 30:40 min (zugleich 38. der U23)

männliche U20 – 6,35 km
16. Glenn Kochmann – TSG Bergedorf – 21:54 min

Männer Mittelstrecke – 4,12 km
13. Gerrit Kröger – Hamburg Running – 13:28 min
26. Tobias Middendorf – Hamburg Running – 13:45 min
33. Max Schröter – Hamburg Running – 14:04 min
62. Juan Fernando Santamarina Krings – Hamburg Running – 15:08 min
66. Valentin Hülfenhaus – Hamburg Running – 15:24 min

Männer Mittelstrecke Mannschaft
2. Hamburg Running

Männer Langstrecke – 9,80 km
12. Nicolas Wilde – TH Eilbeck – 31:27 min
31. David Valentin – LT Haspa Marathon Hamburg – 33:47 min
34. Finn Schümann – Hamburg Running – 34:00 min
43. Benjamin Franke – LT Haspa Marathon Hamburg – 35:29 min
48. Jannik Schütt – LT Haspa Marathon Hamburg – 36:42 min
51. Alexander Falkenhain – Hamburg Running – 37:47 min
52. Andreas Grieß – Hamburg Running – 38:40 min

Männer Langstrecke Mannschaft
6. LT Haspa Marathon Hamburg
7. Hamburg Running

Senioren M35 – 6,35 km
3. Thomas Feddern – TH Eilbeck – 23:14 min
5. Berno Peuker – TH Eilbeck – 24:05 min
10. Oliver Chyra – TH Eilbeck – 26:00 min

Mannschaftswertung M35
2. TH Eilbeck

Senioren M50 – 4,12 km
21. Christian Nahrwold – Hamburg Running – 16:38 min

Senioren M55 – 4,12 km
3. Dirk Peters – – Hamburger Laufladen – 15:30 min
6. Mathias Langer – Hamburger Laufladen – 15:51 min
11. Jens Gauger – Hamburger Laufladen – 16:11 min
17. Martin Wams – Hamburg Running – 17:20 min

Mannschaftswertung M50/55
2. Hamburger Laufladen

Der Hamburger Leichtathletik-Verband gratuliert allen Athletinnen, Athleten und deren Trainerinnen und Trainern herzlich zu ihren Leistungen und Platzierungen!

Die Ergebnisse der Veranstaltung sind bei leichtathletik.de sowie in der Ergebnis-Rubrik einzusehen.

(Andreas Grieß)

Haftom Welday läuft Deutsche Jahresbestzeit im Marathon

By Ergebnisse, Leistungssport, Veranstaltungen, Wettkämpfe

Haftom Welday konnte bei 48. Berlin Marathon das Highlight aus Deutscher und Hamburger Sicht liefern. Der für den Hamburger Laufladen startende Läufer erreichte beim Weltrekord-Lauf von Eliud Kipchoge das Ziel in neuer persönlicher Bestzeit von 2:09:06 Stunden. Seit wenigen Tagen mit der deutschen Staatsbürgerschaft ausgestattet wurde er somit auch bester Deutscher in Berlin. Mit seiner starken Zeit unterbietet er zudem die PK-Kader-Norm des DLV und setzt sich an die erste Stelle der deutschen Bestenlisten 2022, die bislang Richard Ringer mit seinem Lauf zum EM-Titel in München in 2:10:21 Stunden anführte. Auch zum Hamburger Rekord von Arne Gabius 2:08:33 Stunden, lange auch deutscher Rekord, fehlt nicht mehr viel. Insgesamt liefen erst fünf Deutsche schneller als Haftom in Berlin.

Vor Ort konnten auch weitere Hamburger mit starken Zeiten auftrumpfen: Christian Hiller (Turnerbund Hamburg-Eilbeck) verbessert seine Bestzeit auf 2:25:44 Stunden. Benjamin Franke (LT Haspa Marathon Hamburg) verfehlt eine neue PB nur knapp in 2:29:29 Stunden. Nils Wax verbessert sich auf 2:38:34 Stunden, Marko Jessen auf 2:41:48 Stunden (beide LT Hapsa Marathon Hamburg), dicht gefolgt von Monier Rauter (Turnerbund Hamburg-Eilbeck) in 2:42:18 Stunden.

Bei der zeitgleich ausgetragenen Deutschen Meisterschaft im Halbmarathon in Ulm kann Nicolas Wilde (Turnerbund Hamburg-Eilbeck) mit einer deutlichen neuen Bestzeit überzeugen: In 1:06:13 Stunden wird er ingesamt Achter.

Der Hamburger Leichtathletik-Verband gratuliert allen Athletinnen, Athleten und deren Trainerinnen und Trainern herzlich zu ihren Leistungen und Platzierungen!

Die Ergebnisse der Veranstaltungen sind bei leichtathletik.de sowie in der Ergebnis-Rubrik einzusehen.

(Andreas Grieß)

Hamburger Läuferinnen und Läufer bei der DM 10 Kilometer in Saarbrücken

By Ergebnisse, Jugend, Leistungssport, Veranstaltungen, Wettkämpfe
Insgesamt elf Läufer und eine Läuferin vertraten Hamburg am Wochenende bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften über 10 Kilometer in Saarbrücken. Als einzige Frau aus dem HLV am Start war Hanna Tempelhagen (Turnerbund Hamburg-Eilbeck). Sie wurde in neuer persönlicher Bestzeit ingesamt 53. und zudem Vize-Meisterin in ihrer Altersklasse, der W40.

Eine neue persönliche Bestzeit stellte auch der schnellste Hamburger Mann an diesem Tag, Philipp Sprotte (Hamburg Running), auf, der in 31:48 Minuten 67. wurde und ebenfalls Silber in seiner Altersklasse (M35) gewinnen konnte. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen David Krischke und Andreas Grieß holte er zudem Gold in der Mannschaftswertung der M35.

Eine weitere Top-100-Platzierung gelang Gerrit Kröger (Hamburg Running), der in 32:22 Minuten 88. wurde. Ein Platz vor ihm als 87. kam in 32:18 Minuten Julius Kemper (Hamburger SV) ins Ziel. Damit erzielte er in der U23 zudem einen guten 16. Platz. Sein Vereinskollege Tom Kühnel wurde in 34:24 Minuten 20. in der U20. Im abschließenden Altersklassenrennen konnte aus Hamburger Sicht ferner Christian Nahrwold (Hamburg Running) einen erfreulichen 7. Platz in der Altersklasse M50 erzielen. Für ihn stoppte die Uhr nach 37:13 Minuten.

Der Hamburger Leichtathletik-Verband gratuliert allen Athletinnen, Athleten und deren Trainerinnen und Trainern herzlich zu ihren Leistungen und Platzierungen!

Die Ergebnisse der Veranstaltungen sind bei leichtathletik.de sowie in der Ergebnis-Rubrik einzusehen.

(Andreas Grieß)

Deutsche Meisterschaften 2023 in Kassel auf den 8./9. Juli verschoben

By Allgemein, Breitensport, Jugend, Leistungssport, Senioren, Service, Wettkämpfe

8./9. Juli statt 29./30. Juli: Der Termin der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2023 in Kassel musste um drei Wochen nach vorne verlegt werden. Grund dafür sind Änderungen im internationalen Wettkampf-Kalender sowie die Abstimmung zur TV-Übertragung bei ARD und ZDF.

Die Deutschen Meisterinnen und -Meister der Leichtathletik werden im kommenden Jahr 2023 am 8./9. Juli im Kasseler Auestadion ermittelt – und nicht wie ursprünglich geplant am 29./30. Juli. Diese Entscheidung für eine Terminverlegung traf der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) nach intensiven Gesprächen mit mehreren Partnern und in Absprache mit dem ausrichtenden Hessischen Landesverband sowie der Stadt Kassel.

Die DM-Verlegung war durch Änderungen im internationalen Wettkampf-Kalender notwendig geworden. Die U20-EM in Cluj-Napoca (Rumänien) wurde um vier Wochen vom 3. bis 6. August auf den 6. bis 9. Juli verschoben. Des Weiteren waren Aspekte in der Programmplanung der TV-Partner ARD und ZDF zu berücksichtigen.

Bereits zum ursprünglichen Meisterschaftstermin erworbene Tickets erhalten auch für den 8./9. Juli 2023 ihre Gültigkeit. Sollten Sie den neuen Termin nicht wahrnehmen können, können Sie selbstverständlich Ihre Tickets an der Vorverkaufsstelle zurückgeben, an der Sie die Tickets erworben haben. Online-Kund:innen wird unser Ticketpartner Ticketmaster in Kürze per Mail über die verschiedenen Verfahrensweisen im Detail informieren. Sollten Sie Fragen dazu haben, können Sie sich gerne per Mail an tickets@leichtathletik.de wenden.

(Quelle: Silke Bernhart (DLV))