ErgebnisseJugendLeistungssportWettkämpfe

Vier Medaillen für Hamburger Athleten bei Deutschen Jugend-Meisterschaften in Sindelfingen

Am vergangenen Wochenende fanden im Sindelfinger Glaspalast die diesjährigen Deutschen Jugend-Hallen-Meisterschaften statt, für die insgesamt 27 Athletinnen und Athleten aus 8 Hamburger Vereinen gemeldet waren. Diese Athleten haben aus dem Süden nun insgesamt 4 Medaillen wieder mit zurück nach Hamburg gebracht!

Allen voran steht Bennet Vinken vom Hamburger SV, der mit seinen im zweiten Durchgang gesprungenen 7,48m Deutscher Jugend-Meister im Weitsprung geworden ist und dadurch die Goldmedaille gewann. Neben seinem Siegessprung zeigte Bennet auch in der Breite die beste Leistung aller Springer, denn keiner seiner sechs Sprünge war kürzer als 7,21m. Ein ganz wichtiger Faktor für Bennet war mit Sicherheit die lautstarke Unterstützung seiner Vereinskolleginnen und -kollegen vom HSV, die ihn Sprung für Sprung mit ihrem Jubel in die Grube trugen.

Eine weitere Medaille sicherte sich Lisa Hausdorf von der AG Hamburg West über die 1.500m der weiblichen Jugend mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 4:31,88 Minuten. In einem Rennen, das durch viele Tempovariationen und einer plötzlichen Tempoverschärfung wenige Runden vor Schluss geprägt war, konnte Lisa stets ihren Platz in der Spitzengruppe bewahren und sich mit einem starken Endspurt am Ende die Silbermedaille erkämpfen.

Ihrer Silbermedaille im Vorjahr über 300m bei der U16-DM ließ Lysann Helms von der LAV Hamburg-Nord nun eine Bronzemedaille über die 400m der weiblichen Jugend U20 folgen. Nach einem fulminanten Vorlauf am Samstag, der Lysann eine neue Bestzeit von 55,36s bescherte, stellte sie auch im Finale am Sonntag ihre Tempohärte und Willenskraft unter Beweis. Nachdem die neben ihr laufende Ingolstädterin Mona Meyer rasante erste Einhundert Meter hinlegte, hielt Lysann die folgenden Dreihundert Meter den Anschluss und belohnte sich am Ende mit dem dritten Platz und der Bronzemedaille. Erwähnenswert ist, dass sowohl Lisa als auch Lysann noch der Altersklasse U18 angehören und sich gegen teilweise bis zu drei Jahre ältere Konkurrentinnen durchsetzen konnten.

Traditioneller Abschluss der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften sind die Staffelwettbewerbe. Mit der 4 x 200m-Staffel des Hamburger SV in der Besetzung Owen Ansah, Lucas Ansah-Peprah, Carl-Junior Mireku Boateng und Bennet Vinken im A-Finale der männlichen Jugend wurde dieser Wettbewerb auch aus Hamburger Sicht zu etwas besonderem. Die Stimmung im Sindelfinger Glaspalast lag fest in Hamburger Hand. Die vier Jungs mit der Raute auf der Brust lieferten sich in diesem Finale ein packendes Duell mit der Staffel aus München und erliefen sich letztendlich mit einer Zeit von 1:27,34 Minuten Platz 2 und die Silbermedaille.

Eine weitere Platzierung unter den besten acht Athleten Deutschlands erzielte auch Lucas Ansah-Peprah vom Hamburger SV mit Platz 6 und gelaufenen 6,93 Sekunden im 60m-Finale (Zwischenlauf: 6,90s). Sein Vereinskollege Owen Ansah schied leider im Zwischenlauf aus, konnte im Vorlauf jedoch mit 6,98 Sekunden erstmals die 7-Sekunden-Marke knacken. Bela Karn, ebenfalls vom Hamburger SV, erreichte über 400m das B-Finale, in dem er mit 49,99 Sekunden auf Platz 3 und damit in der Endabrechnung auf Platz 7 landete.

Weitere gute Leistungen in ihren Wettkämpfen erzielten auch Saenab Adechian (AMTV), Kea Stieglitz (HNT), Matteo Ciuchini (SC Poppenbüttel), Paul Erdle (LAV Hamburg-Nord), Michelle Klobe, Latifa Beuck, Michelle Radant, Carl Junior Mireku Boateng und John Schlegl (alle HSV), auch wenn es jeweils nicht für eine Endkampf- oder Endlaufplatzierung reichte.

Allen Athletinnen, Athleten und deren Trainern sei an dieser Stelle nochmals herzlich zu ihren Leistungen und Platzierungen gratuliert!

Alle Ergebnisse der Veranstaltung sind hier nochmal zu finden.