ErgebnisseJugendLeistungssportWettkämpfe

Zwei Medaillen für HSV-Staffeln bei U23-DM und Staffel-DM und EM-Quali für Lisa Hausdorf

By 19. Juni 2019 No Comments

Am 15./16. Juni 2019 fanden im Stadion Wetzlar die Deutschen Meisterschaften der Junioren (U23) und die Deutschen Staffel-Meisterschaften statt. Direkt zu Beginn des Wochenendes konnte sich die 4x100m-Staffel des Hamburger Sportvereins ins Rampenlicht befördern, indem sie mit herausragenden 41,12 Sekunden ganz nach oben auf’s Podium stürmte. Bemerkenswert ist, dass die Läufer Bennet Vinken, Lucas Ansah-Peprah, Owen Ansah und Junior Boateng alle noch der Jugend-Altersklasse U20 oder sogar U18 angehören.

Eine weitere Staffel-Medaille erlief sich die 4x400m-Staffel des HSV in der männlichen Jugend U20 in der Besetzung Anis Mokkeddem, Owen Ansah, Till Schlicht und Bela Karn. Für die vier Stadionrunden benötigte das Quartett 3:18,02 Minuten und landete so hinter dem TSV Bayer 04 Leverkusen auf dem silbernen zweiten Platz. Neben dem HSV war auch die TSG Bergedorf mit 4x400m-Staffeln am Start und erreichte in der männlichen Jugend U20 mit den Läufern Alexander Palm, Ole Grot, Fabio Dinkelmeyer und Maximilian Wischendorf mit 3:25,71 Minuten Platz sechs. Damit war die Jugend-Staffel der TSG fast genau so schnell wie die erwachsenen Vereinskollegen Sören Gnoss, Markus Neblung, Tom Novak und Miguel Daberkow mit der Männer-Staffel, welche nach 3:24,99 Minuten und auf Platz sieben das Ziel erreichte.

Die beiden Sprinter Lucas Ansah-Peprah und Owen Ansah vom HSV waren zusätzlich zu den Staffeleinsätzen auch im Einzel am Start. Dabei erreichten beide über die 100m die Halbfinals und konnten ihre Bestzeiten auf 10,42 Sekunden bzw. 10,63 Sekunden steigern, auch wenn der Wind teilweise etwas zu stark von hinten drückte. Lucas konnte zudem auch seine Bestzeit von 21,46 Sekunden über 200m bestätigen und Platz 2 im B-Finale belegen. Mit Leonie Kluwig vom Track & Field Club Hamburg war auch eine weibliche Kurzsprinterin im Einsatz und erreichte mit einer Tagesbestzeit von 11,82 Sekunden das Halbfinale. Über die doppelte Distanz erreichte Leonie sogar das B-Finale, in dem sie mit 24,57 Sekunden auf Platz fünf lief. Die ganze Stadionrunde stand für die in Alaska/USA studierende und für den Hamburger SV startende Vanessa Aniteye auf dem Plan. Die Viertelmeile absolvierte sie im Vorlauf in 54,51 Sekunden, womit sie diesen souverän gewann und sich so für das A-Finale qualifizierte. In einem durchaus rasanten Finale lief Vanessa dann auf Platz sechs. Gleich drei Hamburger Athletinnen waren in den Startlisten über die 100m Hürden zu finden. Sara Hannemann, Lisa Eppelmann (beide HSV) und Lena Schröder (SV Grün-Weiss Harburg) blieben jedoch alle leicht über ihren Saisonbestleistungen und verpassten das Finale so knapp. Auf eine deutlich längere aber ebenfalls mit Hindernissen gespickte Strecke wagte sich Lara Brunner vom Hamburger SV. Lara lief im Finale über 3.000m Hindernis und überquerte nach 11:34,93 Minuten auf Platz 11 die Ziellinie, was eine neue persönliche Bestleistung für sie bedeutete.

Die einzige Hamburger Athletin in technischen Disziplinen war Malina Reichert vom Hamburger SV. Malina trat sowohl im Weit- als auch im Dreisprung an und schonte sich so nicht. Im Weitsprung wurde Malinas weitester Sprung mit 6,08m gemessen, was in der Endabrechnung Platz fünf für sie bedeutete. Einen Platz weiter vorne auf Platz vier landete Malina im Dreisprung-Wettbewerb, bei dem sie mit ihrer Tagesbestweite von 12,65m eine neue Bestleistung aufstellen konnte und nur um wenige Zentimeter das Siegerpodest verfehlte.

Eine weitere Erfolgsmeldung erreichte uns bereits am Freitag. Lisa Hausdorf von der AG Hamburg West startete am 14.06.2019 beim internationalen Anhalt-Meeting in Dessau-Roßlau über 1.500m und konnte dabei ihre Bestleistung auf 4:21,28 Minuten verbessern, womit sie Platz sieben bei den Frauen belegte. Zugleich unterbot Lisa damit die vom Deutschen Leichtathletik-Verband geforderte Norm (4:24,00min) für die U20-Europameisterschaften, welche vom 18.-20. Juli 2019 im schwedischen Boras ausgetragen werden.

Allen Athletinnen und Athleten sowie deren Trainerinnen und Trainern möchte der Hamburger Leichtathletik-Verband an dieser Stelle herzlich gratulieren! Wir sind stolz auf Euch, macht so weiter!

Die Gesamtergebnisliste aus Wetzlar ist hier und aus Dessau-Roßlau hier sowie unter Ergebnisse einsehbar.

Video-Clips aller Finals aus Wetzlar sind hier zu finden. Eine Bildergalerie der Meister kann hier eingesehen werden.