ErgebnisseJugendLeistungssportWettkämpfe

Zahlreiche Medaillen für Hamburger Athletinnen und Athleten bei NDM in Hannover

By 4. Februar 2020 No Comments

Am 01./02. Februar 2020 fanden im Sportleistungszentrum in Hannover die diesjährigen Norddeutschen Hallenmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U20 statt. Diese verliefen für die angereisten Athletinnen und Athleten aus Hamburg außerordentlich erfolgreich mit insgesamt 21 gewonnenen Medaillen.

Ein herausragendes Wochenende erwischte unter anderem Anna Holzmann (SC Poppenbüttel). Sie konnte sich neben der Goldmedaille über die 200m mit ihrer Vorlaufzeit von 24,22s zusätzlich den Hamburger Hallenrekord aus dem Jahr 1994 sichern. In der aktuellen Deutschen Hallenbestenliste rangiert sie mit dieser Zeit auf Rang fünf. Weiterhin sprintete Anna die 60m im Zwischenlauf in rasanten 7,49s, im Finale rannte sie später auf Rang drei. Auch mit dieser Zeit platziert sie sich in den Deutschen Top-Ten und hat beste Aussichten für die Deutschen Meisterschaften in Leipzig.

Bela Karn (Hamburger SV) wählte als noch U20-Jugendlicher über die 400m an diesem Wochenende die Konkurrenz der Männer und konnte diese mit herausragenden 48,82s für sich entscheiden und sich den Norddeutschen Meister-Titel sichern. Dies gelang auch seinem Vereinskameraden John Schlegel (Hamburger SV) im Weitsprung. Mit seiner Weite von 6,84m ließ er alle Kontrahenten hinter sich. Bei den Frauen konnte Lena Schröder (SV Grün-Weiss Harburg) mit ihrer Siegerzeit von 8,71s über die 60m-Hürden einen weiteren Titel nach Hamburg holen. Dicht hinter ihr landete in diesem Finale Sara Hannemann (Hamburger SV) auf Platz zwei mit 8,73s. Beide Läuferinnen haben sich mit ihren Zeiten zudem für die Hallen-DM in Leipzig Ende Februar qualifiziert. Lisa Hausdorf (AG Hamburg West) unterstrich ihre Stärke auf den Mittelstrecken mit ihrem Sieg über die 800m der weiblichen Jugend U20. Mit ihrer Zeit von 2:11,97min ließ sie alle anderen Läuferinnen hinter sich. Einen weiteren Titel in der WU20 gewann Marlene Lang (LG Wedel-Pinneberg) im Weitsprung. Sie sprang mit 5,82m so weit wie keine andere Kontrahentin. Bemerkenswert ist, dass Marlene noch der U18 angehört und sich gegen bis zu 3 Jahre ältere Gegnerinnen durchsetzte. Direkt hinter ihr auf Rang zwei platzierte sich Anika Nießen (Hamburger SV) mit einer Weite von 5,79m. Die letzten beiden Norddeutschen Titel haben die U20-Staffeln des HSV mit nach Hamburg gebracht. Sowohl die MU20-Staffel in der Besetzung Bela Karn, Matti Wellm, Manuel Mordi und Marcel Klobe als auch die WU20-Staffel mit Anika Nießen, Charlott Jacobs, Vanessa Baldé und Line Kristin Schröder konnten sich mit deutlichen Abständen und Siegerzeiten von 1:29,71min bzw. 1:41,11min die Goldmedaille gewinnen.

Auch Ole Grot (TSG Bergedorf) stellte sich als U20-Athlet über die 3000m der älteren Männerklasse und gewann in einem engen Rennen schlussendlich mit gelaufenen 8:27,39min Silber. Dies tat ihm auch Louise Wieland (Hamburger SV) über die 200m bei den Frauen gleich. Mit starken 24,55s lief sie ebenfalls auf den zweiten Platz. Diese Sprintstärke auf der Hallenrunde stellten auch Charlott Jacobs und Matteo Ciuchini (beide Hamburger SV) in der weiblichen und männlichen Jugend unter Beweis, indem sie mit 25,63s bzw. 22,41s jeweils zur Silbermedaille liefen. Hinter Charlott landete die noch der U18 angehörige Line Kristin Schröder (Hamburger SV) auf Rang drei mit einer Zeit von 25,77s. Sowohl Charlott als auch Line konnten sich mit ihren Vorlaufzeiten von 25,59s bzw. 25,56s für die Jugend-DM Mitte Februar in Neubrandenburg qualifizieren. Ihre Vereinskollegin Mareike Nissen (Hamburger SV) sprang beim Hochsprung der Frauen auf Platz zwei mit einer überspungenen Höhe von 1,60m. Im Dreisprung der Frauen war Anne Scholl (LG Wedel-Pinneberg) am Start und gewann mit ihrer Weite von 11,16m Bronze. Eben dies gelang auch Jette Beermann (LG Wedel-Pinneberg) und Adam Alioua (Niendorfer TSV) über die 1.500m, sowie Sophie Vahl (Hamburger SV) über die 3.000m. Während Adam nach 4:08,17min das Ziel erreichte, überquerte Jette nach 4:50,04min die Ziellinie. Sophie benötigte für die doppelt so lange Strecke 10:15,44min.

Über diese Podestplatzierungen hinaus konnten die Hamburger Athletinnen und Athleten 15 weitere Platzierungen unter den Top-8 erreichen und somit sehr erfolgreich bei diesen Norddeutschen Meisterschaften abschneiden.

Der Hamburger Leichtathletik-Verband gratuliert allen Athletinnen und Athleten sowie deren Trainerinnen und Trainern herzlich zu ihren Leistungen und Erfolgen!

Die Gesamtergebnisliste der Norddeutschen Meisterschaften kann hier und unter Ergebnisse eingesehen werden.